Mittwoch , 21. Oktober 2020
Joshi (l.) von der Berliner Punkrock Band ZSK und der Charite-Virologe Christian Drosten scherzen bei der Übergabe des Songs "Ich habe besseres zu tun". Quelle: ZSK/dpa

ZSK-Sänger Joshi zum Hype um den Drosten-Song: Toten Hosen und Ärzte haben gratuliert

Mit ihrem Christian-Drosten-Song hat die Berliner Band ZSK einen Megahit gelandet. Der Virologe will das Lied sogar live mit den Musikern spielen. In einem Interview spricht Sänger Joshi nun über die Reaktionen – von prominenten Glückwünschen bis zu Hass- und Drohmails.

Die Punkband ZSK ist schon lange im Musikgeschäft unterwegs – doch so viel Aufmerksamkeit wie jetzt hatten sie wohl noch nie. Die Berliner haben mit ihrem Christian-Drosten-Song “Ich habe Besseres zu tun” einen Hit gelandet: Darin setzen sie Deutschlands seit der Corona-Pandemie wohl bekanntestem Virologen ein Denkmal. Und der freut sich über die Aufmerksamkeit der Band – will das Lied sogar mal live mit den Musikern spielen.

Alle Drosten-Fans sind entzückt. Und auch ZSK können noch gar nicht glauben, was für einen Hype sie da ausgelöst haben, wie Sänger Joshi nun in einem Interview mit dem “Göttinger Tageblatt” (GT) erzählt. Darin nennt er das, was gerade um die Band passiert, eine “Once-in-a-lifetime”-Situation. “Uns war schnell klar, dass das viele Leute lustig und sympathisch finden, was wir da machen. Aber der Riesen-Medienrummel, der jetzt entstanden ist, hat uns total umgehauen”, sagt Joshi demnach. “Eigentlich wollen wir gerade in Hannover unser neues Album aufnehmen und alle fünf Minuten klingelt das Telefon.” Dabei bleibt es nicht: Knapp 200 Mails landeten täglich im Postfach der Band – Lob, Kritik und eine Menge Presseanfragen, sogar aus anderen Ländern.

Karriereschub durch Drosten-Song?

Ob das der Band nun DEN Karriereschub gibt? Da zeigt sich Joshi gegenüber dem GT bescheiden: “Ich denke in zwei Wochen interessiert das niemanden mehr. Aber für den Moment ist es echt lustig, und wir freuen uns darüber, dass der Song so durch die Decke geht”, sagt er. “Es ist auch einfach schön zu sehen, wie viele Menschen das gut finden, dass wir Christian Drosten vor den ganzen Drohungen aus der rechten Szene in Schutz nehmen.” Lob gab es dabei auch von prominenten Bands: “Die positivsten Reaktionen waren, dass die Toten Hosen und die Ärzte uns zu dem Song gratuliert haben.”

Neben viel Lob und Unterstützung erhalten ZSK demnach aber auch Droh- und Hassnachrichten. “Von klassischen Neonazis über AfD-Wähler bis zu Verschwörungstheoretikern kriegen wir gerade aus allen Richtungen Hassmails”, sagt der ZSK-Sänger dem GT. “Aber das stört uns nicht wirklich. Wir werden seit vielen Jahren von der militanten Neonazi-Szene massiv bedroht. Wir sind das gewohnt und können damit gut umgehen.”

RND/hsc