Samstag , 19. September 2020
Verschwörungstheoretiker Attila Hildmann auf einer Demo. Quelle: Christoph Soeder/dpa

Attila Hildmann: Buchhandlung Hugendubel schickt Bücher an Verlag zurück

Die Buchhandlungskette Thalia hat angekündigt, Kochbücher von Attila Hildmann weiter zu vertreiben – trotz seiner rechtsextremen Aussagen. Ganz anders reagiert Konkurrent Hugendubel. Hier werden sogar alte Bestände seiner Bücher an den Verlag zurückgeschickt.

München. Bis vor einigen Wochen war Attila Hildmann nur ein veganer Kochbuchautor aus Berlin. Inzwischen ist er so etwas wie der Anführer der Verschwörungstheoretiker – wegen seiner Aussagen ermittelt sogar der Staatsschutz.

Genau dieser Umstand bringt nun auch Unternehmen in Bedrängnis, die noch mit Hildmann zusammenarbeiten. In den sozialen Netzwerken beschweren sich Nutzer vor allem über die Buchhandlungskette Thalia. Diese hatte angekündigt, Hildmanns Bücher trotz massiver Kritik zunächst weiter zu vertreiben.

Hugendubel nimmt Bücher aus dem Sortiment

Ganz anders reagiert die Konkurrenz auf dem Büchermarkt. Die Kette Hugendubel (ca. 150 Filialen in Deutschland) erklärt auf Anfrage des RedaktionsNetzwerks Deutschland: “Die Bücher von Attila Hildmann bestellen wir bereits seit einigen Wochen nicht mehr nach und momentan noch vorhandene Bestände schicken wir an den Verlag zurück.” Auch im Onlineshop seien die Bücher nicht mehr zu beziehen.

Bereits im Mai hatte die Supermarktkette Kaufland die Zusammenarbeit mit Hildmann beendet. Auch Vitalia, Reformhaus und Denn’s Biomarkt nahmen seine Produkte aus dem Sortiment.

Hildmann droht Politiker mit der Todesstrafe

Hildmann hatte in seiner Telegram-Gruppe unter anderem Adolf Hitler als “Segen für Deutschland” bezeichnet und Kopfgeld auf Mitglieder einer Satiregruppe ausgesetzt. Dem Grünen-Politiker Volker Beck hatte er gedroht, für ihn die Todesstrafe “durch Eier-Treten auf öffentlichem Platz” wieder einzuführen, sollte er einmal “Reichskanzler” werden.

Von Matthias Schwarzer/RND