Dienstag , 29. September 2020
Passanten stehen in einem Park der "Sagrada Familia". Die weltberühmte Basilika ist nach 114 Tagen Zwangsschließung während der Corona-Krise wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Quelle: Emilio Morenatti/AP/dpa

Nach Corona-Pause: Gaudís Basilika Sagrada Família in Barcelona hat wieder geöffnet

114 Tage musste die berühmte Basilika Sagrada Família in Barcelona wegen des Coronavirus schließen. Nun hat sie wieder geöffnet. Die ersten Besucher waren am Samstag Mitarbeiter des Gesundheitswesens – sie hatten zum Dank für ihre Arbeit Freikarten erhalten.

Barcelona. Die berühmte Basilika Sagrada Família in Barcelona ist nach 114 Tagen Zwangsschließung während der Corona-Krise wieder zugänglich. Die ersten Besucher seien am Samstag Mitarbeiter des Gesundheitswesens und deren Angehörige gewesen, die als Anerkennung für ihren aufopferungsvollen Kampf gegen die Pandemie insgesamt 12.000 Freikarten erhalten hätten, meldete die Nachrichtenagentur Europa Press unter Berufung auf eine Mitteilung der Kirche.

Die Sagrada Família ist das Wahrzeichen Barcelonas und gilt als eines der faszinierendsten Kirchenbauprojekte der Architekturgeschichte. Seit 2005 ist die Kirche auch Unesco-Weltkulturerbe. Neben der palastähnlichen Burg Alhambra im südspanischen Granada ist die Basilika die meistbesuchte Sehenswürdigkeit Spaniens. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 2,5 Millionen Besucher gezählt.

Bis zu seinem Tod leitete Gaudí die Arbeiten selbst

1882 wurde der Grundstein für das noch immer unvollendete Hauptwerk des spanischen Architekten Antoni Gaudí (1852-1926) gelegt. Bis zu seinem Tod leitete Gaudí die Arbeiten selbst. Die Bauarbeiten sollen nach bisherigen Plänen bis 2026 abgeschlossen werden.

Der Hauptturm unter den insgesamt 18 Türmen soll mit 170 Metern der höchste Kirchturm der Welt werden. Bis dahin werden weitere Ausgaben in geschätzter Höhe von mehr als 370 Millionen Euro nötig sein. Das Geld stammt ausschließlich aus Spenden und Eintrittsgeldern.

Gaudí ließ sich durch die maurische Architektur beeinflussen

Gaudí ließ sich durch die maurische Architektur, besonders die Alhambra, beeinflussen. Das Gotteshaus – mit vollem Namen „Temple Expiatori de la Sagrada Família“ (Sühnetempel der Heiligen Familie) – galt bei seiner Grundsteinlegung auch als Symbol des wiedererstarkten Selbstbewusstseins der lange unterdrückten Region Katalonien.

RND/dpa