Mittwoch , 30. September 2020
Das jährliche Musikfestival Made in America von Rapper Jay-Z wurde abgesagt. Quelle: Greg Allen/Invision/AP/dpa

Wegen Corona: Jay-Z sagt Festival Made in America ab

Grund dafür sei die Corona-Pandemie. Im kommenden Jahr solle das Festival aber wieder stattfinden, ließ der Musiker mitteilen.

Rapper Jay-Z hat sein jährliches Musikfestival Made in America wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Im kommenden Jahr solle es aber wieder stattfinden, teilte seine Firma Roc Nation am Mittwoch mit.

Made in America hätte eigentlich am ersten Septemberwochenende in Philadelphia stattfinden sollen. Die Tickets für 2020 sollen auch 2021 ihre Gültigkeit behalten. Aber auch Rückerstattungen seien möglich, teilte Roc Nation mit.

Gesundheit aller Beteiligten sei das Wichtigste

„2020 ist ein Jahr wie kein anderes“, hieß es in der Stellungnahme der Firma. „Wir befinden uns an einem Schlüsselmoment in der Geschichte dieser Nation. Gemeinsam bekämpfen wir parallele Pandemien, Covid-19, systemischen Rassismus und Polizeibrutalität.“ In diesem Moment sei die Gesundheit aller Beteiligten das Wichtigste.

RND/AP