Mittwoch , 21. Oktober 2020
Ab dem 15. Juni dürfen in Bayern Theaterbetriebe, Kinos und Konzertsäle wieder öffnen. Quelle: Armin Weigel/dpa

Wann öffnen die Kinos? Alle Termine und Infos

Nach und nach erreichen die Corona-Lockerungen auch die Kinosäle in Deutschland. Wo welches Kino zu welchem Zeitpunkt öffnet, unterscheidet sich jedoch je nach Bundesland. Unsere Übersicht verrät, wann Kinos in Deutschland wieder öffnen dürfen und welche Regeln beim Kinobesuch gelten.

Bedingt durch die Corona-Krise waren Kinos wie auch zahlreiche andere Kultureinrichtungen lange Zeit geschlossen. Seit Mitte Mai haben die Bundesländer die Corona-Regelungen schrittweise gelockert, sodass der Kinobesuch in einigen Teilen Deutschlands bereits wieder möglich ist. Dabei gelten jedoch weiterhin strenge Auflagen wie etwa die Einhaltung eines Mindestabstands oder das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes.

Wann öffnen die Kinos? Alle Bundesländer im Überblick

Den Anfang hat Nordrhein-Westfalen gemacht. Dort dürfen die Kinos bereits seit dem 30. Mai 2020 wieder unter Auflagen öffnen, wenig später haben auch Sachsen und Schleswig-Holstein nachgezogen. Mittlerweile sind folgende Termine für alle Bundesländer bekannt:

Kino-Öffnung Baden-Württemberg: 1. Juni Kino-Öffnung Bayern: 15. Juni Kino-Öffnung Berlin: 2. Juli Kino-Öffnung Brandenburg: 6. Juni Kino-Öffnung Bremen: 12. Juni Kino-Öffnung Hamburg: 27. Mai Kino-Öffnung Hessen: 15. Mai Kino-Öffnung Mecklenburg-Vorpommern: 25. Mai Kino-Öffnung Niedersachsen: 22. Juni Kino-Öffnung Nordrhein-Westfalen: 30. Mai Kino-Öffnung Rheinland-Pfalz: 27. Mai Kino-Öffnung Saarland: 18. Mai Kino-Öffnung Sachsen: 18. Mai Kino-Öffnung Sachsen-Anhalt: 28. Mai Kino-Öffnung Schleswig-Holstein: 18. Mai Kino-Öffnung Thüringen: 6. Juni

In welchem Umfang die Kinos von der Öffnungserlaubnis Gebrauch machen, obliegt den Betreibern selbst. Mitunter lassen sich nicht in allen Kinos Auflagen, wie etwa der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Besuchern, einhalten. In einem solchen Fall ist eine Öffnung des Kinos nicht möglich. Auch aus wirtschaftlichen Gründen könnten einige Kinos auf eine Wiedereröffnung vorerst verzichten, da sich die stark reduzierten Kapazitäten mitunter nicht rentieren.

Corona-Regeln in Kinos: Das müssen Sie jetzt im Kino beachten

Der Kinobetrieb ist nur unter bestimmten Auflagen erlaubt. Grundsätzlich gilt ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Besuchern, teilweise gibt es zudem eine Mindestanzahl von zugelassenen Personen pro Vorführung sowie eine Reihe anderer Auflagen. Ein Überblick der wichtigsten Aspekte:

Maskenpflicht im Kino: Eine generelle Maskenpflicht besteht im Kino nicht, zumindest nicht direkt im Kinosaal. Wer hingegen Snacks kaufen oder auf die Toilette gehen möchte, muss einen Mund-Nasen-Schutz bereithalten. Kino-Tickets kaufen: Wie auch im Supermarkt soll die Interaktion im Kino minimal gehalten werden. Für den Einlass bedeutet das vielerorts eine kontaktlose Ticketprüfung. Viele Kinos raten Kunden um den Onlinekauf von Karten. Zudem kann an allen Kinokassen und Gastronomietheken im Kino mit Karte oder ebenfalls kontaktlos gezahlt werden. Snacks im Kino: Soll es bei laufendem Betrieb weiterhin geben, allerdings mit Abstand und Mund-Nasen-Schutz. Viele Kinos setzen voraussichtlich auf Plexiglasscheiben für ihre Mitarbeiter, auch Abdeckungen für die Snacks können in einzelnen Kinos möglich sein. Platzwahl: Bedingt durch die vorgeschriebenen Abstände, können nicht alle Plätze im Saal genutzt werden – die freie Platzwahl, zum Beispiel auf dem Lieblingsplatz in der letzten Reihe, ist also eingeschränkt. Wie genau die Aufteilung erfolgt, entscheiden die jeweiligen Kinos selbst. Hygiene im Kino: In vielen Kinos werden die Hygiene-Maßnahmen vermutlich deutlich erweitert. Das kann sich beispielsweise durch Desinfektionsmittel für die Besucher oder auch speziell ausgezeichnete Ein- und Ausgänge bemerkbar machen. Gerade Türklinken und Handgriffe dürften zudem deutlich häufiger gereinigt werden.Kinos öffnen wieder: Welche Filme werden gezeigt?

Aktuell ist die Auswahl neuer Filme überschaubar. Viele Verleiher und Studios wollen ihre neuen Filme erst dann auf den Markt bringen, wenn eine flächendeckende oder bestenfalls weltweite Wiedereröffnung der Kinos sicher ist. Aus diesem Grund wurden viele große Produktionen wie etwa “James Bond: Keine zeit zu sterben” wurden aus diesem Grund bereits in den Herbst verlegt.

Stattdessen laufen derzeit vor allem die Filme, die zu Beginn der Corona-Krise frisch im Kino gestartet sind. Darunter fallen beispielsweise “Die Känguru-Chroniken”, “Der Unsichtbare” oder “Narziss und Goldmund”.

RND/do