Freitag , 25. September 2020
Die Aktion Gelbe Füße der Polizei Lüneburg zeigt Kindern den sicheren Weg zur Schule. Foto: A/Michael Behns

„Gelbe Füße“ zeigen Kindern den sicheren Weg

Lüneburg. Die Jüngsten sind die Letzten: Nachdem am Donnerstag für alle Schüler ab Klasse 2 der Unterricht nach den Sommerferien wieder begonnen hat, sind jetzt die neuen Erstklässler dran: Am Samstag fanden die Einschulungsfeiern statt. Ab heute, Montag, beginnt der neue Alltag für die Schülerinnen und Schüler. Auf Gehwegen aufgesprühte gelbe Füße, zum Beispiel an Einmündungen oder Fußgängerüberwegen im Umfeld der Grundschulen, weisen den Kindern den sichersten Weg zur Schule.

Damit die Kinder, die noch wenig Erfahrung im Straßenverkehr haben, sicherer zur Schule kommen, mahnt die Polizei gerade jetzt alle, die mit dem Fahrzeug oder Fahrrad unterwegs sind, zu besonderer Vorsicht.

Verhalten im Straßenverkehr muss geübt werden

Martin Schwanitz, Verkehrssicherheitsbeauftragter der Polizei, rät Eltern, den Kindern „einen selbständigen Schulweg an der frischen Luft zu ermöglichen, damit sie nicht vom Elterntaxi gefahren werden müssen.“ Das geht natürlich nur, wenn die Kinder vorbereitet wurden: Der Weg zur Schule und das Verhalten im Verkehr sollten also geübt werden.

Wer sein Kind unbedingt mit dem Auto bringen wolle, sollte es in einiger Entfernung von der Schule herauslassen. „Die morgendlichen Staus vor den Schulen und die damit verbundenen Gefahren für andere Schüler verringern sich dadurch“, begründet Schwanitz, der dazu rät, die Kinder u.a. mit Sicherheitswesten und Reflektoren an der Kleidung auszustatten. lz