Dienstag , 22. September 2020

Demo gegen die Corona-Politik

Lüneburg. Aufgebrachte Stimmung herrscht seit dem frühen Nachmittag vor dem Lüneburger Rathaus: Die sogenannten Querdenker sind dort mit etwa 40 Personen vertreten, um im Rahmen einer Info-Veranstaltung über das Coronavirus und die damit verbundenen Einschränkungen zu sprechen. Sie protestieren gegen die aus ihrer Sicht überzogenen Verordnungen im Zuge des Lockdowns. „Es leiden noch immer zu viele unter den Maßnahmen“, schallt Heike Tapkens Stimme über den Marktplatz. Am Rande versammeln sich Gegendemonstranten mit Plakaten und Pfeifen, rund 50 zählt die Polizei gegen 15 Uhr. Die Beamten hatten mit einem größeren Menschenaufkommen gerechnet. „Das ist noch überschaubar“, sagt ein Polizist vor Ort. Die Veranstalter hatten gegenüber der Stadt angekündigt, dass sie mit 70 bis 100 Teilnehmern rechnen.  lz

Mehr dazu Lesen Sie am Montag ín der LZ – gedruckt und als ePaper.