Samstag , 19. September 2020
Foto: Fotolia/stock.adobe

367 Jugendliche suchen noch eine Lehrstelle

Lüneburg. Noch gibt es sie, unbesetzte Ausbildungsstellen und Jugendliche, die einen Ausbildungsplatz suchen. So waren im August in den vier Landkreisen Lüneburg, Uelzen, Lüchow-Dannenberg und Harburg noch knapp 800 verschiedene Lehrstellen unbesetzt und fast 870 Jugendliche ohne Vertrag, meldet die Lüneburger Agentur für Arbeit. Zu spät ist es für beide Seiten nicht, aber zögern sollte nun niemand mehr.

Der Blick in die einzelnen Regionen zeige deutliche Unterschiede: Während in den Landkreisen Harburg und Uelzen im August den noch suchenden Jugendlichen mehr freie Ausbildungsstellen gegenüberstanden, hielten sich beide Seiten in Lüchow-Dannenberg die Waage. In Stadt und Landkreis Lüneburg kamen rein rechnerisch weniger freie Stellen auf potentielle Auszubildende. Bei näherer Betrachtung differenziert sich das Bild. „Einerseits stimmen das Angebot an Ausbildungsstellen und die Berufswünsche der Jugendlichen nicht immer überein. Andererseits macht der Ausbildungsmarkt nicht an Landkreisgrenzen halt“, führt Kerstin Kuechler-Kakoschke, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Lüneburg-Uelzen aus. So appelliert sie an noch suchenden Unternehmen und Jugendliche gleichermaßen und hat auch noch Tipps für sie parat.

367 Bewerber noch unversorgt

„Wir unterstützen die Mobilität: Wenn für den Ausbildungsplatz ein Umzug in die eigenen vier Wände notwendig ist, dann können wir mit der Berufsausbildungsbeihilfe einen Zuschuss leisten“, sagt Kuechler-Kakoschke. Auch für Unternehmen, die während der Ausbildung Hilfe benötigen, kann die Assistierte Ausbildung eine Möglichkeit sein. Welche weiteren Angebote, beispielsweise auch die Ausbildungsprämie für Unternehmen oder die ausbildungsbegleitenden Hilfen für Jugendliche, es gibt, welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen und vieles mehr erfährt man in den Arbeitsagenturen vor Ort. „Junge Menschen, die jetzt noch in eine Ausbildung starten möchten, sollten den Kontakt zu ihrem Berufsberater halten und gemeinsam schauen, wie das Ziel Ausbildungsvertrag noch erreicht werden kann – Chancen gibt es noch“, lautet das hoffnungsvolle Fazit der Agenturchefin.

Für den Landkreis Lüneburg nennt sie diese Eckdaten: 1167 Bewerber haben sich seit Oktober 2019 gemeldet, das bedeutet ein Plus von 14 Prozent. 367 Bewerber seien noch unversorgt (+ 33,9 Prozent), ihnen gegenüber stehen 242 offene Stellen.

Kontakt für Jugendliche: www.arbeitsagentur.de/bildung/berufsberatung oder unter (0800) 4555500 oder (04131) 745437.

Kontakt für Arbeitgeber: direkten Ansprechpartner anwählen oder unter (0800) 4555520 den örtlichen Arbeitgeber-Service.

Hier gibt es Chancen

Top 10 der freien Lehrstellen

In Stadt und Landkreis Lüneburg sind in diesen Bereichen die meisten Ausbildungsstellen noch offen:

1. Fachverkäufer/in-Lebensmittelhandwerk Bäckerei (18),

2. Kaufmann/-frau im Einzelhandel (17)

3. Verkäufer/in (16)

4. Zahnmedizinische/r Fachangestellte/r (12)

5. Restaurantfachmann/frau (11)

5. Kaufmann/-frau Büromanagement (11)

7. Bäcker/in (9)

7. Fachverkäufer/in-Lebensmittelhandwerk – Fleischerei (9)

9. Koch/Köchin (8)

10. Medizinische/r Fachangestellte/r (7)