Dienstag , 27. Oktober 2020
Alexander Schwake (2.r.) im Kreise seine Vorstandsmitglieder (v.l.): Dirk ter Horst, Monika Scherf, Sören Pinnekamp und Schatzmeister Wolfgang Kuhns. Foto: t&w

Klares Votum für CDU-Vorsitzenden

Lüneburg/Adendorf. Zwei wesentliche Ziele hat Alexander Schwake erreicht. Erstens: Der Christdemokrat wurde während der jüngsten Versammlung seines Verbandes im Castanea-Forum als Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes mit einem eindeutigen Ergebnis im Amt bestätigt. 89 Prozent der anwesenden Parteimitglieder stimmten für den alten und neuen Vorsitzenden. Und zweitens: „Wir haben es geschafft, unseren Frauenanteil im Vorstand deutlich zu erhöhen“, freut sich Schwake – von zwei auf aktuell sechs Frauen.

Die neue „Frauen-Power“ macht sich auch bei der Wahl zu den Stellvertretern Schwakes bemerkbar. Monika Scherf, ehemalige Lüneburger und Harburger Kreisrätin und jetzige Landesbeauftragte für die regionale Landentwicklung, wurde zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Gespräche in alle Richtungen

Für die Kommunalwahl im Herbst 2021 sehen sich die Lüneburger Christdemokraten, die mit rund 200 Mitgliedern den größten Kreisverband im Landkreis stellen, gut aufgestellt. Angesprochen wurde während der Versammlung auch die Oberbürgermeisterwahl im nächsten Jahr. „Natürlich wird die CDU dann auch mit einem eigenen Kandidaten antreten“, sagt Schwake auf LZ-Nachfrage – näheres zu möglichen Kandidaten wollte der Vorsitzende aber nicht preisgeben. „Da gibt es noch Gespräche in alle Richtungen.“

Und Schwake plant auch, noch bis Dezember eine Veranstaltung durchzuführen, um bei seinen Mitgliedern ein Stimmungsbild darüber zu gewinnen, wer als Bundesvorsitzender künftig die CDU führen soll. Das Ergebnis dieser Befragung will Schwake im Dezember dann mit nach Berlin nehmen – als einer der Delegierten, die den neuen Vorsitzenden wählen.

Von Klaus Reschke