Dienstag , 27. Oktober 2020
Solche Laternen kommen auf den Platz vor der Konzertmuschel. Sie sind mit WLAN und Strahler ausgestattet. Foto: privat

Im Kurpark bleibt es noch etwas länger dunkel

Lüneburg. Wer regelmäßig nach Feierabend im Kurpark spazieren geht, morgens durch die Grünanlage joggt oder sich am Abend mit anderen zum gemeinsamen Yoga oder zu ähnlichen Unternehmungen trifft, muss noch einige Wochen lang damit leben, dass es etwas düsterer ist als üblich: Die neuen Laternen kommen etwas später als zuletzt angekündigt. Im August hatte es im Bauausschuss des Rates noch geheißen, dass die Leuchten ab Mitte September installiert werden. Nun geht es erst am Dienstag, 6. Oktober, mit dem Abbau der alten Laternen und den Erdarbeiten für die neuen los – „und das wird einige Wochen dauern“, kündigt Stadtpressesprecherin Emilia Püschel an.

Leuchten mit WLAN für freien Internetzugang

Nach und nach würden dann die neuen Laternen im Kurpark aufgebaut und angeschlossen. Mitte bis Ende November soll alles beendet sein. Künftig wird es dann 29 Leuchten mehr geben als bislang – insgesamt dann 43. Zudem sind die neuen Laternen energiesparend. Über die Lampe im Bereich der Konzertmuschel wird öffentliches, kostenfreies WLAN zu Verfügung gestellt. Anlass für den Austausch war ein Unfall vor einem Jahr, bei dem ein Mädchen beim Spielen von einer Laternen verletzt worden war. Der Mast war durchgerostet und auf das Mädchen gefallen (LZ berichtete). ahe