Freitag , 30. Oktober 2020
Die Trockenheit der letzten Jahre und was das für die Landwirte bedeutet, ist eines der wichtigen Themen in dieser Woche. Foto: t&w

Was diese Woche wichtig wird: Bürgerforum, Trockenheit und EU-Gipfel

Stadt: Welche Zukunftsaufgaben muss die Stadt angehen? Wofür soll die Stadt künftig stehen? Um diese und viele weitere Fragen geht es am Freitag und Sonnabend beim Bürgerforum des Projekts „Zukunftsstadt“. 50 Gäste sind eingeladen, sich bei der Diskussion zu engagieren. Anmeldungen sind online möglich: zukunftsstadt-lueneburg.eventbrite.de

Land: Drei trockene Sommer in Folge bringen die Landwirte aus der Region in eine schwierige Situation. Die Landeszeitung spricht in dieser Woche mit Landwirten darüber, wie sie mit dem ausbleibendem Regen umgegangen sind, welche Schlüsse sie vielleicht auch aus der Situation für die Zukunft gezogen haben und wie die Ernte gelaufen ist.

Politik: Am Donnerstag und Freitag findet in Brüssel ein EU-Gipfel statt. Beim Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs wird es unter anderem um die künftigen Beziehungen zu Großbritannien, um Klimaschutz und die Beziehungen zu Afrika gehen. Auch die Vergiftung des Oppositionellen Alexej Nawalny in Russland dürfte ein Thema sein. Ebenfalls am Donnerstag und Freitag findet in Berlin die Kultusministerkonferenz (KMK) statt. Dabei dürfte der Umgang mit der Corona-Pandemie im Mittelpunkt des Treffens stehen.

Sport: Vier Siege bis zum DFB-Pokal – den ersten Schritt Richtung Fußballfest möchte der Lüneburger SK am Mittwoch (18.30 Uhr) schaffen, zu Gast in Neetze ist der VfB Oldenburg. Zu diesem Flutlichtspiel sind nur 250 Zuschauer zugelassen.

Kultur: Am Montag startet das 46. Festival für Neue Musik, quasi das Steckenpferd von Professor Helmut W. Erdmann, der es erneut leitet. Das Eröffnungskonzert um 19 Uhr im Glockenhaus ist dem Komponisten und Pianisten Helmut Bieler (†2019) gewidmet. Aufgrund der Corona-Pandemie rückt das aerosolarme Klavier in den Vordergrund der Veranstaltungen. Bis einschließlich Sonnabend gibt es täglich um 19 Uhr ein Konzert im Glockenhaus und ab 21 Uhr Elektroakustische Musik.

Online: Auch die Frankfurter Buchmesse ist in diesem Jahr von der Corona-Pandemie betroffen und findet deshalb nicht wie sonst auf der Frankfurter Festhalle auf dem Messegelände statt. Stattdessen sind die Veranstaltungen in der Stadt verteilt – und zusätzlich kann sich jeder online dazuschalten. Von Mittwoch, 14., bis Sonntag, 18. Oktober, gibt es ein interaktives digitales Live-Programm, am Sonnabend, 17. Oktober ein ganztägiges „Bookfest digital“. Alle Online-Angebote sind kostenfrei.