Montag , 26. Oktober 2020
Training, wie hier von den Handballerinnen, war bisher in den Hallen des Landkreises in den Oster- und Herbstferien nicht möglich. Das soll sich im kommenden Jahr ändern. Foto: t&w

Sporthallen ab 2021 in Ferien für Vereine offen

Lüneburg. Es bewegt sich doch etwas: Für Sportvereine öffnet der Landkreis Lüneburg ab 2021 seine Sporthallen auch in den Oster- und Herbstferien. Der Ausschuss für Hochbau und Energiesparmaßnahmen und die Verwaltung haben sich dazu auf Antrag der Gruppe FDP/ Die Unabhängigen auf eine unbürokratische Lösung geeinigt.

Damit können die Vereine ihre Sportangebote im Frühjahr und Herbst durchgehend umsetzen. Es profitieren jetzt also auch Dahlenburg, Bleckede und Scharnebeck. Allerdings gibt es einen Vorbehalt: Notwendige Prüfungs-, Wartungs-, Instandsetzungs- oder Reinigungsarbeiten haben Vorrang. Die Arbeiten sollen aber grundsätzlich im Zeitfenster der Sommerferien stattfinden. Vereinssport soll aber auch dann in besonderen Ausnahmefällen möglich sein. Weil die Gebäudewirtschaft in diesem Jahr durch einen engen Zeitplan und ungeplante Aufgaben wie die Brandsanierung der IGS Embsen stark eingebunden ist, startet das Konzept erst 2021.

Nutzung ohne Antrag möglich

Für die Ferien-Öffnung gibt es eine unbürokratische Lösung: Vereine, die in den Herbst- oder Osterferien die Hallen im Landkreis nutzen möchten, müssen dafür keinen Antrag einreichen. Wie auch zur Schulzeit gelten ganz einfach die Belegungspläne, die von der Kreisverwaltung und der Verwaltung der Stadt Lüneburg erstellt werden. Allein für die Sommerferien müssen Hallenzeiten gesondert beantragt werden. Denn dann stehen Arbeiten in den Hallen an.

„Die Sicherheit der Sportlerinnen und Sportler steht an erster Stelle“, sagt Detlef Beyer, Fachdienstleiter Gebäudewirtschaft beim Landkreis. „Deswegen ist es wichtig, dass wir im Sommer einmal grundlegend dafür sorgen, dass in unseren Hallen alles in Ordnung ist. Dazu gehören alle gebotenen Prüfungs-, Wartungs-, Instandsetzungs- und Grundreinigungsarbeiten.“

Weihnachten und Neujahr bleiben Räume geschlossen

In den Oster- und Herbstferien achten die Vereine eigenverantwortlich auf die Sauberkeit der Gebäude. Für die freien Tage rund um Weihnachten und Neujahr bleiben die Räumlichkeiten grundsätzlich geschlossen.

Für die nächste Sitzung des Hochbauausschusses am 6. November und den folgenden Kreistag hat die Linke-Fraktion einen weitergehenden Antrag gestellt: Demnach sollen „die kreiseigenen Sporthallen und Aulen auf Antrag den Verbänden, Vereinen und sonstigen Institutionen zur Verfügung gestellt werden, um dort zum Beispiel die Jahresversammlungen durchführen zu können“. Der Schul- und Sportbetrieb habe aber Vorrang. Der Veranstalter habe ein entsprechendes Hygienekonzept vorzulegen, die Räume würden zum Selbstkostenpreis vermietet.

Begründet wird der Antrag unter anderem damit, dass die Corona-Regeln massive Abstandsregelungen vorsehen, viele bisherige Veranstaltungsorte könnten für größere Veranstaltungen also nicht mehr genutzt werden. Das Vereinsleben habe in unserer Gesellschaft einen hohen Stellenwert. Daher sollte der Landkreis alles tun, um die Vereine und Verbände in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen.

lz