Wer in ein Risikogebiet im Ausland verreist, muss sich danach sofort zu Hause in Quarantäne begeben. Foto: Adobe Stock

Was müssen Reiserückkehrer aus ausländischen Risikogebieten beachten?

Lüneburg. Am Freitag enden die Herbstferien in Niedersachsen. Diesen Anlass nutzt der Landkreis Lüneburg, um das Vorgehen für Reiserückkehrer aus ausländischen Risikogebieten zu erklären. Was gilt es zu beachten? Das Wichtigste: Wer zurück in die Region kommt, muss sich direkt in häusliche Quarantäne begeben und testen lassen.

Wird das Virus nachgewiesen, erhält das Gesundheitsamt automatisch vom zuständigen Labor den entsprechenden Hinweis und nimmt dann Kontakt mit der betroffenen Person auf. Fällt das Ergebnis hingegen negativ aus, muss die Behörde auch darüber in Form eines ärztlichen Attests informiert werden.

Ein wichtiger Hinweis dazu: Ein Schnelltest reicht nicht aus, um die Quarantäne aufzuheben. Nur der sogenannte PCR-Test gilt als besonders genau und wird daher akzeptiert. Mehr lesen Sie hier.

  • Das Bürgertelefon zum Coronavirus ist unter der (04131) 26-1000 zu erreichen.
  • Über den aktuellen Stand zum Coronavirus in Lüneburg und Umgebung informieren wir Sie hier.