Feuerwehr, Lüneburg

Großeinsatz im Roten Feld

Lüneburg. Die Feuerwehr ist am Donnerstag zu einem Brand in der Barckhausenstraße ausgerückt. In einem Zimmer im ersten Stock des Wohnheimes der Stiftung Kühnausche Gründung war ein Brand ausgebrochen. Mehr als 20 Feuerwehrkräfte waren im Einsatz und evakuierten zusammen mit der Polizei 44 Bewohner. In dem Wohnheim leben Menschen mit Behinderung. Bei der Evakuierung ist niemand verletzt worden teilte Polzeisprecher Kai Richter am Abend mit. Die starke Rauchentwicklung hat das Obergeschoss in Mittleidenschaft gezogen. Die Ermittler schätzen, dass dabei ein Schaden in fünfstelliger Höhe entstanden ist. Die Polizei ermittelt gegen einen psychisch kranken Mann. Er wird aktuell im Psychiatrischen Klinikum betreut.

Lob für Sicherheitsdienst

Polizei und Feuerwehr Lüneburg loben in Hinblick auf den Einsatz auch das Verhalten des vor Ort befindlichen Sicherheitsdienstes, der im Gebäude auch als Brandwache eingesetzt war. "Der Sicherheitsdienst hat nach ersten Erkenntnissen vorbildlich reagiert, die ersten Löschmaßnahmen durchgeführt und gemeinsam mit dem Personal der Einrichtung die Evakuierung eingeleitet", der Sprecher der Feuerwehr Lüneburg Daniel Römer. lz