Reporter Eric Mayer stellt sein Sachbuch in der IGS Lüneburg vor, macht Experimente und erklärt das Weltall. Foto: t&w

KiKa-Moderator zu Gast an der IGS Lüneburg

Lüneburg. Es war ein besonderer Abschluss eines langen Schultages für die Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen. Auf Einladung von Marie Louise Blankemeyer vom Jungen Literaturbüro, der Klosterkammer Hannover und dem Lüneburgischen Landschaftsvereins besuchte Eric Mayer die IGS Lüneburg.

Der Grund: Der Moderator – bekannt aus ZDF, 3sat und dem Kinderkanal – durfte den Jungen und Mädchen den ersten Teil seiner neuen Buchreihe präsentieren. „Eric erforscht... die Eroberung des Weltalls“ soll jung und alt die Raumfahrt näher bringen. Was ist ein Vakuum? Was sind G-Kräfte? Und wie funktioniert überhaupt ein Raumanzug? All diesen Fragen und vielen weiteren will der Autor in seinem Buch spielerisch auf den Grund gehen.

Rollen des Forschers, Vorlesers und Erklärers

Rund 150 Schülerinnen und Schüler waren nach der sechsten Stunde noch in der Aula der IGS zusammengekommen. Selbstverständlich unter Einhaltung aller Corona-Regeln. Angekündigt von Marie Louise Blankemeyer betrat „der Stuntman der Wissenschaft“ den Saal, in dem eine kleine Kulisse aufgebaut wurde, in der Mayer in die Rollen des Forschers, Vorlesers und Erklärers schlüpfte. Im Wechsel von Ausschnitten seines Buchs und kleinen Experimenten vor den Augen der Schülerinnen und Schüler, vermittelte Mayer einen ersten Einblick in die Faszination Raumfahrt, der mit Interesse von den jungen Zuschauern aufgenommen wurde.

„Das Besondere an der Arbeit mit Kindern, ist, dass sie gebannt sind, weil man ihnen Dinge gezeigt hat, die sie interessieren“, sagt Eric Mayer. Dafür müsse aber das Angebot stimmen. Deshalb versuche er immer „auf Augenhöhe“ mit seinem Publikum zu bleiben.

Für über 300 Reportagen stand er vor der Kamera

Der studierte Medienwissenschaftler weiß wovon er spricht: Für über 300 Reportagen stand er in PUR+ für ZDF und KiKa vor der Kamera. Auch für das Jugend-Magazin Logo oder das „auslandsjournal“ war er bereits in der Welt unterwegs. „Kinder können sich für alles interessieren“, sagt er, „und so abgedroschen das klingt: Man muss Kinder ernst nehmen.“

Das Buch, sagt Eric Mayer, sei aus seinen Notizen entstanden, die er in den letzten zwölf Jahren seiner Tätigkeit verfasst habe. Schon nach kurzer Zeit habe er den Wunsch gehabt, irgendwann ein Buch daraus zu machen. So spannend sei seine Arbeit als Journalist und Moderator. Und weil sich nicht nur das Weltall in seinen Notizbüchern wiederfindet, sondern auch viele andere Themengebiete, ist auch schon der nächsten Teil der Reihe in Vorbereitung.

„Eric erforscht... Die Eroberung des Weltalls“ kostet zehn Euro, erschienen im Carlsen Verlag und ist seit dem 1. Oktober im Handel erhältlich.

Von Kevin R. Thomas