Einen Weihnachtsmarkt, wie man ihn aus Lüneburg kennt, wird es in diesem Jahr nicht geben. Aber es gibt andere Pläne. (Foto: A/t&w)

Lüneburg wird „Weihnachtsstadt light“

Lüneburg will auch in diesem Jahr nicht ganz auf einen vorweihnachtlichen Budenzauber verzichten. Am Freitag startet die "Weihnachtsstadt light". Bis 23. Dezember gibt es 22 Verkaufsstände in der Innenstadt verteilt, vorgegebene Laufwege, eine Verschärfung der Maskenpflicht sowie eine Verzehrerlaubnis nur in ausgewiesenen Bereichen. Das sind die Eckpunkte eines Konzeptes, das Stadt, Landkreis, Wirtschaft und Verbände am Dienstag auf einem Pressetermin vorstellten.



Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+
bereits abonniert?

Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?