Ärztlicher Leiter des Winsener Impfzentrums im Video-Interview

"Es ist ein völlig neuartiger Impfstoff. Wir impfen ja seit dem 19. Jahrhundert. Da haben wir mit Lebend-Impfstoffen angefangen. Das heißt, wir haben Bakterien oder Viren genommen und die abgeschwächt und dem menschlichen Körper zugefügt. Der Nachteil war, dass einige Leute daran erkrankt sind. Und der Vorteil war, dass viele Leute Antikörper entwickelt haben und dadurch nicht mehr erkrankt sind. Im Laufe der Entwicklung hat man dann Tot-Impfstoff entwickelt. Das heißt, dieser Impfstoff hat bis auf die Antigen-Reaktionen keine Krankheit mehr ausgelöst. Das war schon ein großer Erfolg. Und dieser Impfstoff ist nun was ganz, ganz anderes", sagt Dr. Jörn Jepsen, Ärztlicher Leiter des Winsener Impfzentrums zum Corona-Impfstoff. 


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?