Heiner Luhmann blickt für die LZ in das Jahr 2021. (Foto: t&w)

Neues Feuerwehrhaus als Prototyp

Bardowick. Aus der aktuellen Situation geboren, wird 2021 ein wesentliches Augenmerk darauf liegen, den Alltagsbetrieb in den Grundschulen und Kindertagesstätten aufrecht zu erhalten. In Abstimmung mit den jeweiligen Einrichtungsleitungen und den Erziehungsberechtigten gilt es, pandemiegerechte Organisationsformen aufzustellen, wobei der größtmögliche gemeinsame Nenner zu finden ist.

Auch für die ehrenamtlichen Dienste, zum Beispiel der freiwilligen Feuerwehr und der politischen Gremien, sind neue Wege zu ergründen, die einen weitestgehend reibungslosen Einsatz ermöglichen. Unabhängig von dieser Thematik werden wir die Diskussionen mit Politik, Schulleitungen und Erziehungsberechtigten zum Thema Einführung von Ganztagsschulen in Verbindung mit den notwendig werdenden Aus- beziehungsweise Neubauten der Grundschulen in Vögelsen, Radbruch und Handorf aufnehmen beziehungsweise fortführen.

Ausbau des Krippenangebotes

Neben diesem Vorhaben werden wir den Ausbau unseres Krippenangebotes vorantreiben. Während wir in Handorf die Bauaktivitäten nur begleiten und die neu erstellten Räumlichkeiten anmieten werden, wird der Neubau in Radbruch in unserer Verantwortung erstellt. Hier besteht die Möglichkeit, unsere neu gegründete Baugesellschaft mit Leben zu erfüllen und neben der Krippe fünf Wohneinheiten zu erstellen; ein erster aber großer Schritt in Richtung Stabilisierung der Mieten vor Ort!

Ebenfalls in Radbruch werden wir mit dem Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses starten, das den Prototyp für weitere Feuerwehrgerätehäuser in anderen Mitgliedsgemeinden darstellt. Um dem Nachfrage- und Entwicklungsdruck bei Gewerbeflächen nachzukommen, werden die Planungen für die Erweiterung des Gewerbegebietes Wittorfer Heide in Gang gesetzt. Im zuständigen Planungsverband sind bereits die notwendigen Beschlüsse getroffen worden.

Oberflächenentwässerung in der Samtgemeinde

Etwas unspektakulärer, aber von sehr großer Bedeutung für die Zukunft sind die Datenaufnahme, die Konzeptionierung und die Umsetzungsplanung für die Oberflächenentwässerung in der Samtgemeinde. Die Starkregenereignisse vergangener Jahre haben uns gezeigt, dass der Handlungsbedarf immens ist. Gemeinsam mit den Mitgliedsgemeinden und der Abwassergesellschaft werden wir diese Aufgabe angehen.

Die Fortschreibung des inzwischen 20 Jahre alten Landschaftsplans werden wir zum Abschluss bringen und damit wesentliche Planungsgrundlagen für unsere weitergehenden Bauleitpläne sichern. Und nicht zuletzt werden wir den Ausbau des Glasfasernetzes in Bardowick und Vögelsen zum Abschluss bringen, so dass wir eine flächendeckende, zukunftsorientierte Internetversorgung in der Samtgemeinde Bardowick erreichen. Wir haben somit einen bunten Blumenstrauß an Aufgaben zu bewältigen, die uns mit ihrer Erledigung noch attraktiver werden lassen.

Möglichst viele Vertreter aus der Region in den Bundestag senden

Das kommende Jahr wird von der Kommunalwahl geprägt sein. Hier wünsche ich mir, dass wir viele Personen finden, die die Bereitschaft für eine Kandidatur und die Mitarbeit in politischen Gremien mitbringen. Die Gestaltungs- und Mitwirkungsmöglichkeiten für unsere Bürgerinnen und Bürger sind weitgehend und wichtig für eine erfolgreiche Entwicklung unserer Samtgemeinde.

Für die kommende Bundestagswahl wünsche ich mir, dass wir möglichst viele Vertreter unserer Region in den Bundestag bekommen, um unsere gemeinsamen Interessen möglichst breit vertreten zu wissen. Uns allen wünsche ich Durchhaltevermögen und Weitsicht im Umgang mit der Pandemie, Gesundheit und Zufriedenheit für das neue Jahr.