Das Klinikum Lüneburg könnte theoretisch Corona-Patienten aus anderen Bundesländern oder sogar Staaten aufnehmen - praktisch bleibt das aber die absolute Ausnahme. (Foto: be)

Das Personal ist der Flaschenhals

Eine teils dramatische Lage in ostdeutschen Krankenhäusern, dagegen eine deutlich ruhigere Situation auf den Corona-Stationen im Norden, so auch in Lüneburg. Doch warum werden nicht mehr Patienten, die sich in einem kritischen Gesundheitszustand befinden, innerhalb des Landes verlegt?



Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+
bereits abonniert?

Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?