Claudia Kalisch (Grüne) will Lüneburgs Oberbürgermeisterin werden. (Foto: t&w)

Kalisch will für die Grünen antreten

Lüneburg. Amelinghausens bisherige Samtgemeindebürgermeisterin Claudia Kalisch möchte für die Grünen Lüneburger Oberbürgermeisterin werden. Stadtvorstand und Ratsfraktion haben sich bereits einstimmig für die 48-Jährige ausgesprochen.

„Ich kann das, ich will das und ich freue mich darauf“, betonte Kalisch gegenüber der LZ. Am Dienstag informierte die Partei die Mitglieder über den Vorschlag. Am 3. Februar will sich Kalisch auf einer digitalen Versammlung näher vorstellen.

Die gebürtige Rheinländerin, die 1993 zum Studium der Wirtschafts- und Umweltwissenschaften nach Lüneburg  kam und seitdem „in und um" die Hansestadt lebt, tritt mit dem Slogan „Es ist Zeit für einen Wandel“ an. Eine Mobilitätswende zur Fahrradstadt, Belebung der Innenstadt, bezahlbarer Wohnraum und Klimaschutz nannte sie als Schwerpunkte ihres künftigen Programms.

Gesundheit und Solidarität im Mittelpunkt

Kalisch will aber auch Gesundheit für alle und Solidarität in den Mittelpunkt stellen – "wie wichtig beides ist, sehen wir gerade in Krisenzeiten". Zudem  verspricht sie eine "echte und dauerhafte Beteiligung" der Bürgerinnen und Bürger.

Grünen-Sprecherin Andrea Kabasci betont: "Claudia Kalisch teilt unsere Vorstellungen von einem lebenswerten und liebenswerten Lüneburg.“ Sie verfüge über "viel Kompetenz und wichtige Erfahrungen". Fraktionschef Ulrich Blanck unterstreicht: „Das Klima im Rathaus ist in den letzten Jahren schwer erträglich geworden. Jetzt wird es Zeit für einen Wandel. Dafür steht Claudia Kalisch.“

Mehr dazu auf LZ+ und am Mittwoch in der gedruckten und digitalen LZ.

Von Marc Rath