Polizei und Ordnungsamt müssen am Mittwoch nicht kontrollieren, ob die Lüneburger in der Innenstadt Maske tragen. (Foto: be)

Ende der Maskenpflicht in Lüneburg – für 24 Stunden?

Lüneburg. Als das Landesgesundheitsamt am Mittwoch für den Landkreis Lüneburg einen Inzidenzwert von 33,7 meldete, hat sich damit die Maskenpflicht in den Straßen der Lüneburger Innenstadt erledigt – zumindest für 24 Stunden. "Bei einem Wert unter 35 gilt die Maskenpflicht dort automatisch nicht mehr", erklärt Pressesprecherin Katrin Holzmann. So steht es in der Allgemeinverfügung, die am 4. Dezember vergangenen Jahres in Kraft getreten war.

Landrat Jens Böther und der Erste Kreisrat Jürgen Krumböhmer appellieren aber an alle Bürger, weiter einen Mund-Nasen-Schutz in der Innenstadt zu tragen, auch vor dem Hintergrund der potenziellen Gefahr durch neue Viren-Varianten. Sobald der Wert die Marke von 35 übersteigt, müssten Masken ohnehin an allen Tagen von 8 bis 22 Uhr wieder getragen werden, in allen Geschäften, Praxen etc. ohnehin.

Katrin Holzmann weist zudem darauf hin, dass der Inzidenzwert im Laufe des Tages durch Nachmeldungen gelegentlich steigt, am Dienstag zum Beispiel von 38 auf 44: "Das liegt an Fehlern in der Meldekette, die wir jetzt aber gefunden haben." Der offizielle Inzidenzwert wird täglich gegen 10 Uhr auf niedersachsen.de sowie im Corona-Ticker auf landeszeitung.de veröffentlicht. saf

Zum Hintergrund: Die Allgemeinverfügung im Wortlaut.