Fischotter
Das kreisübergreifende Naturschutzgebiet „Schierbruch und Forellenbach“ wird neu ausgewiesen. Eine Brücke für Wanderer über den Bach wurde 2006 saniert und eingeweiht. (Foto: A/cn)

Fischotter fühlen sich hier wohl

Fischotter fühlen sich genauso wohl wie Libellen und Fische an der Grenze zum Nachbarkreis Uelzen. Damit das auch künftig so ist, hat der Kreis Uelzen die Verordnung für das Naturschutzgebiet „Schierbruch und Forellenbach“ neu gefasst. Der Kreis Lüneburg ist dieser beigetreten, weil fünf Hektar des insgesamt 250 Hektar großen Naturschutzgebietes bei Bienenbüttel ihm gehören.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.