Rodel-Rüpel in der Heide
Freie Fahrt zum Rodeln: Wo wegen der vielen Besucher seit Sommer Pfähle die Wege abgrenzen, haben Unbekannte eine etwa sechs Meter breite Lücke in die hölzerne Barriere gesägt. (Foto: geo)

Rodel-Rüpel in der Heide

Immer mehr Menschen entdecken dank Corona die Lüneburger Heide als Erholungsort – auch im Winter. Das freut einerseits die Touristiker, sorgt andererseits aber auch für Stress bei Flora und Faune, zumal sich viele Besucher nicht an die Regeln im Naturschutzgebiet halten. So erinnerten die Zustände rund um den Pferdekopf im Büsenbachtal am Wochenende eher an ein Ski-Gebiet, denn an einen Rückzugs- und Erholungsort.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.