Bei gutem Wetter sind Außengastronomien in Lüneburg gut besucht – doch das birgt auch Risiken. (Foto: be)

Ein ernüchterndes Ergebnis

Lüneburg. Rund 90 Prozent der überprüften gastronomischen Betriebe in der Lüneburger Innenstadt verstoßen gegen eine oder mehrere grundlegende Corona-Auflagen. Diese Bilanz zog gestern der Landkreis Lüneburg nach einer Großkontrolle.

Seit Freitagmittag hatte das Ordnungsamt diverse Gastro-Betriebe unter die Lupe genommen. Dabei konzentrierten sich die Mitarbeiter auf drei der grundlegendsten Vorgaben in der Verordnung des Landes: Einhaltung der Abstandsregel, Registrierung der Gäste-Kontaktdaten sowie die Vorlage eines Hygienekonzeptes. "Nur zehn Prozent haben alle Punkte erfüllt", bilanziert Kreissprecherin Katrin Holzmann. Innerhalb von sieben Tagen wird es in allen betroffenen Betrieben Nachkontrollen gegeben. Sind dann nicht alle Mängel abgestellt, drohen gravierende Konsequenzen bis zur Zwangsschließung der Außengastronomie. Außerdem will der Landkreis in dieser Woche engmaschig weitere Kontrollen vornehmen.

Von Thomas Mitzlaff

Mehr dazu lesen Sie am Dienstag in der LZ – gedruckt und digital. Zum ePaper geht es hier.