Die Brandruine auf dem Gelände der IGS in Embsen von oben. Foto: be

Feuer an der IGS Embsen: Brandursache nach wie vor unklar

Lüneburg. Vor einer Woche zerstörte ein Feuer einen Gebäudetrakt und eine Sporthalle der IGS Embsen, etwa 200 Feuerwehrkräfte waren über viele Stunden hinweg im Einsatz. Zwei Kameraden erlitten starke Rauchvergiftungen, mussten im Klinikum behandelt werden. Gestern suchte ein Brandermittler aus Lüneburg zusammen mit einem Sachverständigen des Landeskriminalamtes in Hannover den Brandort auf, um nach der Brandursache zu forschen, auch eine Drohne kam zum Einsatz.

Das Ergebnis: Es gibt kein abschließendes Ergebnis. Das liege daran, dass der Brandort noch mit Schutt bedeckt sei, erklärt Polizeisprecherin Antje Freudenberg. "Nach wie vor können weder ein technischer Defekt noch eine Brandstiftung ausgeschlossen werden." Die Ermittlungen dauern weiterhin an. lz