Dienstag , 22. September 2020
Bei der Stellparade auf dem Marktplatz waren mit dabei (v.l.) Lüneburgs Verkehrsdezernent Markus Moßmann, Landrat Jens Böther sowie von der KVG Betriebsleiter Werner Bobleter und die Geschäftsführer Jan Behrendt und Michael Fastert. (Foto: KVG)

Deutlich sauberer und leiser

Lüneburg. Weniger Abgase, weniger laut, dafür barrierefrei und klimagekühlt – dies sind die wesentlichen Merkmale der 16 neuen Busse, die von der KVG für ihren Einsatz im Landkreis Lüneburg angeschafft wurden.

Bereits Ende letzten Jahres fasste die KVG den Entschluss, in neue Busse für den Landkreis zu investieren. Dabei handelt es sich um 16 neue Fahrzeuge des Herstellers Iveco, davon elf Gelenkfahrzeuge und fünf Solofahrzeuge, allesamt mit neuester Abgasnorm Euro VI, wie die KVG erklärt. Für sie seien gleich viele ältere Busse außer Betrieb genommen worden.

Warum nicht bereits in zukunftsweisendere Antriebstechnik wie Elektro- oder Hybridmotoren investiert wurde, begründet die KVG mit den noch sehr langen Ladezeiten bei E-Motoren und den langen Fahrwegen bei den Überlandlinien. „Wir arbeiten aber daran“, sagt KVG-Mitarbeiterin Laura Sarah Rogge. Dazu habe es bereits eine Testphase mit Hybridbussen in Cuxhaven gegeben.

Die bereits in Dienst gestellten Busse verfügen über ein sogenanntes Infotainment-System mit einer digitalen Haltestellenanzeige, einen Monitor sowie eine automatische Haltestellenansage per Lautsprecher. Darüber hinaus wird in den Neufahrzeugen ein Sicherheitssystem zur Überwachung des Fahrgastinnenraums verwendet.

Auch sollen die Fahrzeuge für die DFI-Anzeige vorbereitet sein. Das Kürzel steht für Dynamische Fahrgast-Information für die genaue Ankunftszeit der Busse an den Haltestellen. Das Projekt ist bereits mehrfach vom Landkreis angekündigt worden. Kunden könnten sich aber auch jetzt schon informieren, klärt die KVG-Mitarbeiterin auf: „Wer wissen möchte, ob der Bus pünktlich kommt, kann schon jetzt die HVV-App oder unsere KVG-App dafür nutzen“, sagt sie.

Auch im Nachbarkreis wird die KVG nachlegen. Mit finanzieller Förderung des Landes können 47 neue Busse, davon acht Gelenkbusse, für den Einsatz im Linienverkehr des Landkreises Harburg beschafft werden. Dies entspricht einer Gesamtinvestition von mehr als 10 Millionen Euro. Die neuen Fahrzeuge werden zu einer „spürbaren Verbesserung der Qualität führen“. Landrat Rainer Rempe betont: „Das ist ein Meilenstein für die Verbesserung des ÖPNV im Landkreis. Wir freuen uns, dass diese große Investition mit Unterstützung des Landes Niedersachsen möglich ist. Der größtmöglichen Qualität des Busangebots für unsere Bürgerinnen und Bürger kommen wir dadurch einen großen Schritt näher“.

Linien 5300, 5304 und 5361

KVG weicht vom Fahrplan ab

Aufgrund eines Kreiselbaus in Horndorf wird die Haltestelle „Horndorf, Zur Doven Elbe“ ab dem 21. Juli bis zum 26. August 2020 nicht bedient. Fahrgäste nutzen für die Haltestelle „Horndorf, Zur Doven Elbe“ bitte die eingerichtete Ersatzhaltestelle in der „Lindenstraße“ vor der Kartoffelscheune mit der Hausnummer 4, teilte die KVG mit. Weitere Infos und aktuelle Fahrpläne sind unter www.kvg-bus.de verfügbar.

Von Ulf Stüwe