Donnerstag , 6. August 2020
1. Kreisrat Jürgen Krumböhmer bei der Kontrolle der Stint-Brücke am Samstagabend. Dort blieb es ruhig. Abseits der Brücke aber nicht. (Foto: be)

Angriff mit Baseballschlägern

Lüneburg. Auf der Ilmenaubrücke ist es in den vergangenen Nächten wegen der Kontrollen durch den Landkreis ruhig geblieben, abseits der Brücke ging es aber zeitweise hoch her: Der Polizei zufolge ist gegen 0.35 Uhr eine größere Gruppe am Stintmarkt angekommen. Dort soll ein 21-jähriger Lüneburger dann gezielt angegriffen worden sein. Die Täter hätten auf den jungen Mann mit Baseballschlägern und anderen Stöcken eingeschlagen und auch gegen seinen den Kopf getreten, berichtet die Polizei. Einer der Angreifer soll sogar eine Machete dabei gehabt haben.

Tatort war die Straße Bei der Abtspferdetränke. Ein unbeteiligter 20-jähriger Lüneburger wollte schlichten und helfen und wurde von einem der Polizei namentlich bekannten Beschuldigten ins Gesicht geschlagen. Polizeibeamte konnten die Personalien von vier Angreifern feststellen. Alle Beschuldigten sind zwischen 20 und 22 Jahren alt und wohnen in Lüneburg. Eine Reihe weiterer Verdächtiger konnte unerkannt flüchten. Die Polizei bittet darum, dass sich Zeugen der Tat bei der Polizei Lüneburg unter 04131-8306-2215 melden.

Gegen 4.20 Uhr kam es dann vor einer Kneipe am Stint zu einer weiteren Auseinandersetzung zwischen einem noch Unbekannten und einem Türsteher. Der Täter warf  am Ende eine Flasche Richtung Türsteher, traf damit allerdings einen Unbeteiligten am Kopf. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Lüneburg auch in diesem Fall unter 04131-8306-2215 entgegen. lz

Mehr dazu:

Sitz-Verbot auf der Stint-Brücke