Samstag , 19. September 2020
Wochenlang wurden die Schulen für Schüler zur verbotenen Zone. Foto: t&w

Die Schule im Seuchenmodus

Lüneburg. Nächste Woche Donnerstag endet ein Schuljahr, wie wir es noch nie erlebt haben. Wochenlang wurden die Schulen für Schüler zur verbotenen Zone. Über Monate wurden Eltern quasi als Hilfslehrer zwangsverpflichtet. Dann startete der Unterricht wieder vor Ort – aber mit halber Kraft. Und bei der Planung für das neue Schuljahr fährt das Kultusministerium auf Sicht, das heißt: Letztlich entscheidet das Infektionsgeschehen um das Corona-Virus, wie die Schüler unterrichtet werden. Ist ein „eingeschränkter Regelbetrieb“ möglich? Wird die „Schule im Wechselmodell“ fortgeführt, also die Kombi aus Präsenzunterricht und Lernen zu Hause? Oder müssen wir uns auf Quarantäne- und Shutdown-Szenarien einstellen?

Diese Fragen der Zukunft werden in den vor uns liegenden Wochen der Sommerferien entschieden. Bis dahin wollen wir mit Ihrer Hilfe die Frage beantworten, welche Note die Schule in Zeiten der Seuche verdient hat. Schildern Sie uns Ihre Erfahrungen: Haben Sie beim Homeschooling Hilfen von der Schule erhalten oder wurden Sie allein gelassen? Fühlten Sie sich gegängelt oder als Partner ernst genommen? War Ihre Schule technisch auf Unterricht via Videokonferenz vorbereitet? Blieb die Bildungsgerechtigkeit auf der Strecke? Oder wurden überforderte Schüler besonders gefördert? Gab es einen Corona-Bonus bei der Benotung?

Und was erwarten Sie vom kommenden Schuljahr? Werden die Schüler nicht vermittelten Lehrstoff aufholen können? Sind die Schulen besser auf eine mögliche zweite Infektionswelle vorbereitet?

Joachim Zießler. Foto: t&w

Diese und andere Fragen wollen wir klären. Dafür brauchen wir Ihre Berichte zur Schule im Seuchenmodus.

Mailen Sie mir Ihre Telefonnummer, Zeiten, in denen Sie erreichbar sind und Ihre Erfahrungen in wenigen Stichworten. Ich melde mich dann bei Ihnen: joachim.ziessler@mh-lg.de

Von Joachim Zießler

Zeugnistelefon für mehrere Tage

Wenn Noten Kummer machen

Wegen Corona werden die Zeugnisse über mehrere Tage verteilt. Daher schaltet die Landesschulbehörde ihr Zeugnistelefon der Schulpsychologie auch an mehreren Tagen frei:

Am Freitag, den 10. Juli, von 10 bis 14 Uhr sowie vom 13. – 15. Juli jeweils von 10 bis 16 Uhr.

Unter der Telefonnummer 04131 60342-35 oder unter der E-Mail zeugnishotline@nlschb.niedersachsen.de können Schüler und Eltern ihre Fragen oder ihren Kummer loswerden. Schulpsychologen der Niedersächsischen Landesschulbehörde versuchen zu helfen.

Für Fragen zur Notenvergabe, zu Versetzungsentscheidungen oder anderen Inhalten des Zeugnisses werden unter folgender Nummer die Ansprechpersonen vermittelt: Regionalabteilung Lüneburg: 04131 15-2222.

Weitere Infos: https://www.landesschulbehoerde-niedersachsen.de/organisation/servicestellen