Mittwoch , 23. September 2020
. Ausgebrochen ist das Feuer in einem Zwischentrakt zwischen Hauptgebäude und Sporthalle. Foto: be

Großbrand an der IGS Embsen

UPDATE 15.25 Uhr:

Die ältere, kleine Turnhalle wird jetzt mit einem Bagger abgerissen.

UPDATE 12.35 Uhr:

Die Flammen haben am Mittag auch auf die kleinere der beiden Turnhallen übergegriffen. Grund sind die vielen kleinen Brandherde in der Zwischendecke, die kaum alle gelöscht werden könne. Mittlerweile habe man den Brand in der Turnhalle unter Kontrolle, so die Feuerwehr.

UPDATE 11.40 Uhr:

Nach dem Großbrand in der IGS Embsen wird es bis zu den Sommerferien definitiv keinen Unterricht mehr an der Schule geben. Das erklärte am Dienstag Landrat Jens Böther. Auch die Turnhallen sind gesperrt. Derweil suchen Landkreis und Schulleitung jetzt nach Lösungen für die anstehenden Eltern-Schüler-Lehrer-Gespräche sowie die Zeugnisübergaben.

UPDATE 8.15 Uhr:

Die Feuerwehr spricht mittlerweile von größten Einsatz der vergangenen Jahre, der Schaden geht in die Millionen. Probleme bereitet vor allem die Teerpappe auf dem Flachdach, das fackelt wie Kerzen so Feuerwehr Sprecher Yannick Lüdemann. Zwar griffen die Flammen bislang nicht auf die Turnhalle und das Hauptgebäude der Schule über, doch wie hoch der Schaden durch Löschwasser und Schaum ist, lässt sich noch nicht abschätzen. Außerdem droht kontaminierter Schaum ins Grundwasser zu dringen. Die Feuerwehr bestätigt unterdessen, dass zwei Einsatzkräfte verletzt worden seien.

* * * * * * * *

Embsen. Großbrand an der IGS Embsen: Bei einem Feuer in der Nacht zu Dienstag ist ein Sachschaden von mehreren Hunderttausend Euro entstanden. Zwei Feuerwehrmänner wurden dabei leicht verletzt. Der Unterricht fällt zumindest am heutigen Dienstag aus.

Kurz nach 2 Uhr hatte eine Zeitungsausträgerin Rauch gesehen und die Einsatzkräfte alarmiert. Ausgebrochen ist das Feuer in einem Zwischentrakt zwischen Hauptgebäude und Sporthalle. Dieser Teil ist mittlerweile eingestürzt. Die Feuerwehr bekämpfte bis in die Morgenstunden den Brand. Anwohner in Embsen, Melbeck und Deutsch Evern wurden über den Rundfunk aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten, da der Wind den Rauch in ihre Richtung trieb.

Die Brandursache ist noch unklar, die Kriminalpolizei ermittelt.

Von Thomas Mitzlaff

FOTOS: Michael Behns / Stefan Koch