Feuerwehrmänner in einem Schlauchboot bergen die verdächtige Tonne aus der Elbe
Ein Großaufgebot der Feuerwehr rückte an - um eine Tonne Müll zu bergen. (Foto: Feuerwehr Bleckede)

Großaufgebot für eine Tonne Müll

Bleckede. Die Bleckeder Feuerwehr hat derzeit sehr viel zu tun. Am Vortag musste sie wegen starker Rauchentwicklung und eines mutmaßlichen Brandes ausrücken – doch es handelte sich um den Start einer Dampflok. Nun rückte sie aus, um ein Fass aus der Elbe zu bergen, auf dem ein Gefahrstoffaufkleber zu erkennen war. Das Fass wurde im Deichvorland bei Neu Wendischthun in einem Seitenarm der Elbe entdeckt.

ABC- und Gefahrgutzug rückten aus

Wegen des Gefahrstoffaufklebers entschied sich der Stadtbrandmeister für eine Kontrolle durch die Gefahrgutgruppe. Für den Einsatz wurden neben den Gefahrgutgruppen Bleckede und Dahlenburg auch Kräfte aus dem Amt Neuhaus sowie der ABC-Zug und der Gefahrgutzug der Kreisfeuerwehr alarmiert. Einsatzkräfte in Schutzanzügen mussten sich mit einem Schlauchboot den Weg zum Fass durch das Eis „freibrechen“. Insgesamt waren über 120 Einsatzkräfte an der Einsatzstelle und an den Bereitstellungsplätzen der Facheinheiten eingetroffen. Nach der Bergung des Fasses wurde der Inhalt inspiziert: Es handelte sich um Abfall. Die einzigen Gefahrstoffe in dem Abfalleimer waren zwei Behälter mit Motoröl. Die Wasserschutzpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. lz

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.