Der Verein "Unfug" hat die illegale Bauwagensiedlung am Friedhof in Kaltenmoor geräumt. (Foto: privat)

Die Bauwagen sind geräumt

Lüneburg. Die Initiative "Unfug" hat nach eigenen Angaben die sechs illegalen Bauwagen am Friedhof von Kaltenmoor fristgerecht geräumt. Die Hansestadt Lüneburg hatte zum 1. Juli ein Nutzungsverbot ausgesprochen, das vergangene Woche vom Verwaltungsgericht bestätigt worden war. Unfug sprach von einer politisch motivierten Entscheidung, am Donnerstag will der Verein bei der Sitzung des Lüneburger Stadtrates in der Universität protestieren.

Derweil distanzierte sich der Verein eher halbherzig von Schmierereien, die in der Nacht nach dem Gerichtsurteil im gesamten Stadtgebiet begangen worden waren. "Unfug bleibt" war da an verschiedenen Fassaden zu lesen. Man wisse zwar nicht, wer die Täter seien, könne aber verstehen, wenn "Menschen, die mit uns solidarisch sind und nicht gehört werden, so etwas tun", erklärte ein Sprecher auf LZ-Nachfrage.

Mehr dazu lesen Sie am Donnerstag in der LZ - gedruckt und digital. Zum ePaper geht es hier

Von Thomas Mitzlaff