Samstag , 19. September 2020
Auf der Bahnstrecke zwischen Winsen und Radbruch fahren Güter- und Personenzüge im hohen Tempo. Das hielt einen 59 Jahre alten Mann aus Düren aber nicht davon ab, auf den Bahnanlagen spazieren zu gehen. (Foto: A/dth)

59-Jähriger spaziert auf Gleisen zwischen Winsen und Radbruch – 33 Züge verspäten sich

Winsen. Ein 59 Jahre alter Mann beschloss am Montagnachmittag, einen Spaziergang auf den Bahngleisen zwischen Winsen und Radbruch zu machen – und brachte sich damit in massive Gefahr. Wie die Bundespolizei berichtet, wollte der Dürener „einfach nur zum nächsten Bahnhof laufen“, ein Güterzugführer musste deshalb eine Schnellbremsung einlegen und ließ die Strecke sofort sperren. „Schnellzüge sind hier mit bis zu 200 km/h unterwegs, doch unbeeindruckt lief der Mann weiter, bis er von Bundespolizisten aufgegriffen wurde,“ berichtet Polizeisprecher Holger Jureczko. Die Beamten hatten ihn von einer Brücke aus gesehen.

Die dreigleisige Strecke wurde am Montagnachmittag eine Stunde voll gesperrt – es verspäteten sich 33 Züge.

Weil bereits das Betreten von Bahnanlagen verboten ist, erhielt der Verursacher eine Anzeige und muss außerdem mit zivilrechtlichen Forderungen wegen der Streckensperrung rechnen. Er entschuldigte sich und wurde zur Anzeigenaufnahme mit nach Lüneburg genommen. lz