Montag , 26. Oktober 2020
Felix Englisch und seine Kommilitoninnen Mira Schwarz und Klara Stegmann suchen Lüneburger Autoren, die für das Online-Lexikon Lünepedia schreiben wollen. Foto: t&w

Ein lokales Lexikon

Lüneburg. In einigen deutschen Städten gibt es ein sogenanntes Stadtwiki bereits, nun soll auch Lüneburg bald ein eigenes digitales Lexikon haben. Drei Studenten haben sich zusammengetan und gemeinsam mit der Initiative „Lebendiges Lüneburg“ die Seite „Lünepedia“ gegründet. Dort sollen Artikel von Lüneburgern über die Hansestadt zur Verfügung gestellt werden. Jetzt suchen die Initiatoren erste Autoren.

„Ziel von Lünepedia ist es, allen Menschen in Stadt und Landkreis und natürlich auch darüber hinaus spezifisches Wissen über Lüneburg bieten zu können“, erklärt einer der Initiatoren, Felix Englisch. Die Themen seien dabei ganz unterschiedlich: von Kultur über Stadtgeschichte und Kommunalpolitik bis hin zu Sport und Studium, über alles kann und soll es bald öffentlich zugängliche Artikel geben.

Strenge Relevanzkriterien bei Wikipedia

„Eine neue Plattform ist deshalb sinnvoll, weil es bei Wikipedia strenge Relevanzkriterien gibt“, erläutert Englisch. Ein Artikel über den Lüneburger Wochenmarkt, das Heinrich-Böll-Haus, bestimmte Studiengänge oder historische Gebäude in Lüneburg würden ihren Weg deshalb nur schwer in dieses bekannte Internet-Lexikon finden. „Wir geben diesem Wissen jetzt einen eigenen Platz.“

Funktionieren soll Lünepedia aber genauso wie Wikipedia, auch dieselbe Software wird dafür genutzt. „Das soll sich dann möglichst selbst regulieren“, hofft Englisch. Jeder Autor könne die Artikel der anderen bearbeiten und kommentieren. Sollte das nicht ausreichen, um falsche Informationen auszusieben, gebe es noch die Möglichkeit eine Schutzsoftware als Kontrolle einzubetten.

Umfrage gestartet

Doch bevor die Plattform im Spätsommer öffentlich wird, sind Englisch und seine beiden Kommilitoninnen Mira Schwarz und Klara Stegmann auf die Mitarbeit der Lüneburger angewiesen. „Wir haben jetzt erstmal eine Umfrage gestartet, um das generelle Interesse an Lünepedia abschätzen zu können. Und wir suchen Menschen, die bereit sind, erste Artikel zu verfassen“, sagt Englisch.

In der Umfrage kann man angeben, was man von der Idee hält, ob man selbst mitwirken möchte und zu welchem Thema man einen Text schreiben würde. Wer Erstautor werden will, bekommt die Zugangsdaten zu dem bisher noch passwortgeschützten Stadtwiki.

50 Interessierte haben sich bereits über die Umfrage als Erst­autor angemeldet, doch erst bei etwa 100 Artikeln soll die Plattform öffentlich zugänglich sein. Englisch: „Jetzt hängt es also davon ab, wie viele Lüneburger uns und ihren Mitmenschen ihr Wissen zur Verfügung stellen wollen.“ Er hofft, dass es viele sind, „denn Lünepedia ist ein Weg, um das geballte lokale Wissen nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Und um dieses solidarisch miteinander zu teilen“.

Die Umfrage ist unter www.lünepedia.de abrufbar

Von Lilly von Consbruch