Ein Wolf blickt nach rechts.

Schuss tötet Wolf bei Ebstorf

Die Ausnahmegenehmigung für den Abschuss hat der Landkreis Uelzen erteilt: für den Rüden des Ebstorfer Rudels. Erlegt wurde nun jedoch eine Fähe, die Entnahme des Tieres sei aber durch Paragraf 45a des Bundesnaturschutzgesetzes rechtlich gedeckt, teilt der Kreis mit. Dem Rudel werden zahlreiche Nutztierrisse zur Last gelegt, es sei bereits ein Schaden von mehr als 70 000 Euro entstanden.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.