Donnerstag , 1. Oktober 2020
Rund 20 junge Menschen demonstrierten am Freitag nahe des Bürgeramtes gegen die geplante Abwrackprämie und das neue Kohlekraftwerk "Datteln IV". (Foto: t&w)

„Fridays for Future“ starten wieder mit Präsenzdemos

Lüneburg. „Klimagerechtigkeit!“, tönte aus den Lautsprechern an der Kreuzung am Bürgeramt. Rund zwanzig junge Menschen  (mehr waren vom Ordnungsamt nicht erlaubt!) streikten heute Nachmittag für den Klimaschutz. An allen vier Ecken der Kreuzung an der Hindenburgstraße, der Bardowicker Straße, Vor dem Bardowicker Tore und der Reichenbachstraße erinnerten die Schüler und Studenten lautstark an die Klimakrise, hielten selbst gebastelte Schilder, Banner und Fahnen hoch. Was sie forderten, sind „klare Klimaauflagen im Konjunkturpaket“ für die Zeit nach Corona, erklärte Katja Petersen von der Regionalgruppe der Bewegung „Fridays for Future“. Ausdrücklich richteten sich die Protestierenden gegen das neue Kohlekraftwerk Datteln 4 und gegen Kaufprämien für Neuwagen mit Verbrenner-Motoren. Das Ordnungsamt hatte die Demonstration vorher genehmigt, die Protestierenden trugen Mund-Nase-Bedeckungen und standen mit Abstand zueinander. fr