Samstag , 19. September 2020
Stark gelitten hat in den vergangenen Jahren die Fahrbahndecke der Ortsdurchfahrt Westergellersen. Foto: t&w

Land saniert Ortsdurchfahrt

Westergellersen. Die Gemeinde Westergellersen ist eine von 67 niedersächsischen Kommunen, die jetzt vom Verkehrsministerium in Hannover den Zuschlag erhalten hat für die Sanierung ihrer Ortsdurchfahrt. Ab dem kommenden Jahr gibt es dafür Geld vom Land. Die Mittel kommen aus dem Topf des Sonderprogramms Ortsdurchfahrten.

Die Lüneburger Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers (SPD) berichtet in einer Pressemitteilung über den Geldsegen für Westergellersen: „15 Millionen Euro fließen jährlich in den Jahren 2019 bis 2022 in das Sonderprogramm zur Sanierung von Ortsdurchfahrten, also insgesamt 60 Millionen Euro. In der ersten Tranche für die Jahre 2019 und 2020 waren es 66 Projekte, unter anderem die Sanierung der Ortsdurchfahrt Amelinghausen an der Bundesstraße 209.“ Nun folgt der zweite Schwung an Fördermitteln für weitere 67 Projekte, die in den Jahren 2021 und 2022 realisiert werden.

Wünsche in der Planung berücksichtigen

Verkehrsminister Bernd Althusmann (CDU) erklärt: „Mit unserem Programm verbessern wir in den kommenden Jahren gezielt die Straßeninfrastruktur in den Kommunen.“ Durch den zeitlichen Vorlauf dieser Maßnahmen bis zu ihrer Umsetzung könnten in die Vorhaben umfangreichere Planungen der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, aber auch kommunale Projekte einfließen, sagt er.

Den Vorschlag, die Ortsdurchfahrt in Westergellersen im Verlauf der Landesstraße 216 auf Vordermann zu bringen, kam dann auch vom Geschäftsbereich Lüneburg. Dessen Leiter Dirk Möller sagt, in erster Linie gehe es darum, die Fahrbahn zu sanieren. „Bevor aber die Planungen beginnen, werden wir uns zuvor rechtzeitig mit der Gemeinde über das Vorhaben abstimmen, um mögliche Wünsche in der Planung berücksichtigen zu können“, kündigt er an. Noch sei Zeit, schließlich stünden die Mittel erst ab dem kommenden Jahr zur Verfügung.

Verkehrssicherheit im Ort erhöhen

Die hohe Verkehrsbelastung, immerhin ist die L 216 eine Querverbindung in der Region zur Hauptachse Autobahn 7, habe dem Asphalt der Ortsdurchfahrt im Laufe der Zeit zugesetzt. „Wir führen alle fünf Jahre eine Zustandserhebung in unserem Geschäftsbereich durch. Dabei geriet dann auch die Landesstraße in Westergellersen in unseren Fokus.“ Gepaart mit dem fachlich geschulten Blick vor Ort, sei es dann zu der Entscheidung gekommen, die Straße für das Sonderprogramm anzumelden, berichtet Dirk Möller.

„Die Sanierung und die begleitende Maßnahmen tragen dazu bei, die Verkehrssicherheit direkt im Ort zu erhöhen“, ergänzt die Landtagsabgeordnete Andrea Schröder-Ehlers.

Von Stefan Bohlmann