Ein Screenshot aus dem Video von Tobias Gebbert.

Ein Wolf in der Stadt? (mit Video)

Uelzen. War es ein Wolf, oder doch ein großer Hund? Videoaufnahmen aus Uelzen geben Rätsel auf. Sie zeigen einen stattlichen Vierbeiner, der in der Nacht zu Mittwoch in der Nähe der Innenstadt an der Kreuzung Groß Liederner Straße/Brettstraße umhergeirrt sein soll. Ein Streifenwagen habe das Tier am Verkehr vorbei gelotst, berichtet Wolfsberaterin Katja Hildebrandt-Mertins, die gegen Mitternacht ausgerückt war. Schließlich sei es über eine Wiese in Richtung Oldenstadt verschwunden. Sie selbst hat das Tier nicht persönlich gesehen, aber inzwischen mehrere Videos vorliegen. Allein anhand dessen ließe sich jedoch nicht sagen, ob es sich um einen Wolf handelt. „Aber die Art, wie das Tier geht – diesen für den Wolf typischen geschnürten Trab – kann man schon erkennen“, sagt sie. „Es war wirklich in Bedrängnis und wollte nur Hackengas geben und raus aus der Stadt.“ Eine DNA-Analyse soll nun Aufschluss über die Gattung geben. „Wir haben das große Glück, dass das Tier mitten auf der Straße einen großen Haufen gesetzt hat“, berichtet die Wolfsberaterin. Die Losung habe aus ihrer Sicht für einen Wolf eher untypisch ausgesehen, sodass durchaus Zweifel blieben, die sich voraussichtlich in den kommenden Tagen mit den Laborergebnissen aus Hannover klären ließen. So oder so bestehe kein Grund zur Panik, sagt Katja Hildebrandt-Mertins: „Dass sich ein Wolf in eine Stadt verirrt, kommt schon mal vor. Da muss man kein Theater machen.“ ape

(Video: Tobias Gebbert)