Dienstag , 22. September 2020
Bei der Kfz-Zulassungsstelle des Landkreises kann derzeit nicht einmal die Hälfte der sonst üblichen Zahl der Kunden bedient werden. (Foto: t&w)

Rückstau bei der Zulassungsstelle

Lüneburg. Wer ein Auto zulassen will oder einen neuen Ausweis braucht, muss sich einige Wochen gedulden: Lüneburgs Ämter melden bis zu vier Wochen Wartezeit auf einen Termin. Doch eine Anmeldung ist zwingend erforderlich: Damit die Behörden nicht überlaufen sind, sondern die Corona-Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden können, wird Laufkundschaft nicht mehr bedient.

So können derzeit bei der Kfz-Zulassungsstelle des Landkreises nur 60 bis 80 Kunden statt der sonst üblichen bis zu 180 Personen täglich bedient werden. Einfacher haben es da die Autohäuser, die für ihre Kunden Fahrzeuge zulassen: Sie bekommen im Regelfall innerhalb von zwei Tagen einen Termin.

Beim Bürgeramt der Hansestadt Lüneburg haben derzeit nur drei statt der sonst üblichen fünf Schalter geöffnet. Auch hier gilt: Wartezeit von mehreren Wochen und ohne Termin geht gar nichts. Ohne Gesichtsmaske übrigens auch nicht.

Von Thomas Mitzlaff

Mehr dazu lesen Sie am Mittwoch in der LZ – gedruckt und als ePaper.