Freitag , 18. September 2020
Geschätzt rund 80 Prozent der Läden haben geöffnet, von den großen Geschäften, die deutlich über 800 Quadratmeter Verkaufsfläche haben und nur einen Teilbereich freigeben dürfen, ist es am Montag zunächst nur Karstadt. Foto:t&w

„Die Menschen verhalten sich wirklich vorbildlich“

Lüneburg. Es ist Tag 1 der Lockerung, der Handel darf wieder öffnen – wenn auch vorerst nur auf 800 Quadratmetern. Und es ist deutlich mehr Betrieb am Montag in Lüneburgs Innenstadt als in den Wochen zuvor. Geschätzt rund 80 Prozent der Läden haben geöffnet, von den großen Geschäften, die deutlich über 800 Quadratmeter Verkaufsfläche haben und nur einen Teilbereich freigeben dürfen, ist es am Montag zunächst nur Karstadt.

Polizei und Ordnungsamt sind verstärkt präsent an diesem ersten Tag der Lockerungen und sie haben ein dickes Lob für die Lüneburger: „Die Menschen verhalten sich wirklich vorbildlich, die Abstandsregel ist vielen offenbar schon in Fleisch und Blut übergegangen“, sagt Kontaktbeamtin Nicoline Wiermann, die mit ihrem Kollegen Thomas Fischer auf Fußstreife in der Innenstadt ist.

Nur vereinzelte Schlangen vor Geschäften und die fehlende Außengastronomie erinnern an diesem sonnigen Frühlingstag daran, dass eben doch noch nicht der Alltag eingekehrt ist im öffentlichen Leben. Und die erste echte Bewährungsprobe dürfte der kommende Mittwoch werden – wenn auch noch die Wochenmarktbeschicker ihre Stände aufbauen und es entsprechend mehr Menschen in die Lüneburger Innenstadt zieht.

Mehr dazu lesen Sie am Dienstag in der LZ.

Mehr dazu:

Mit Mundschutz gemütlich ins Café?

  • Das Bürgertelefon zum Corona-Virus ist unter der (04131) 26-1000 zu erreichen.
  • Über den aktuellen Stand zum Coronavirus in Lüneburg und Umgebung informieren wir Sie hier.

Wer Hilfe anbieten möchte oder Unterstützung sucht: www.coronahilfe.bfw-design.de oder www.lebendiges-lueneburg.de/solidaritaet