Ab Mittwoch finden Bürgerinnen und Bürger wieder das komplette Sortiment einschließlich Blumen auf dem Lüneburger Markt. Foto: ca

Neue Regelungen für Wochenmarkt

Lüneburg. Nach der neuen Landesverordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus gelten ab heute, Montag, 20. April, keine besonderen Einschränkungen mehr für Wochenmärkte. Das bedeutet: Ab Mittwoch finden Bürgerinnen und Bürger wieder das komplette Sortiment einschließlich Blumen auf dem Lüneburger Markt. Das teilt die Pressestelle der Hansestadt Lüneburg mit.

Um Menschenansammlungen möglichst zu vermeiden und das Einhalten der nach wie vor geltenden Abstandsregeln zu erleichtern, hat sich die Hansestadt allerdings dazu entschlossen, den Wochenmarkt weiterhin räumlich zu entzerren und auf einer größeren Fläche unterzubringen. So werden im Einvernehmen mit den Marktbeschickern ab Mittwoch und bis auf weiteres alle Blumenstände in der Straße Auf dem Ochsenmarkt untergebracht.

Zwei Waschbecken zum Händewaschen

Während dieser neuen „Corona-Aufstellung“ wird an den Wochenmarkttagen Mittwoch und Samstag die Burmeisterstraße zwischen dem Heinrich-Heine-Haus und dem Landgericht gesperrt. Die Reitende-Diener-Straße kann wie auch zuvor nur über die Bardowicker Mauer angefahren werden. So bleibt der Ochsenmarkt während des Wochenmarkts verkehrsfrei.

Als Hygienemaßnahme stehen weiterhin zwei Waschbecken zum Händewaschen für Kunden und Händler zur Verfügung – eines davon am Eingang zum ehemaligen Ratskeller und eines in Höhe von Tom Tailor. lz

 

Mehr dazu:

Blumenverkäufer zufrieden – trotz Marktverbot

  • Das Bürgertelefon zum Corona-Virus ist unter der (04131) 26-1000 zu erreichen.
  • Über den aktuellen Stand zum Coronavirus in Lüneburg und Umgebung informieren wir Sie hier.

Wer Hilfe anbieten möchte oder Unterstützung sucht: www.coronahilfe.bfw-design.de oder www.lebendiges-lueneburg.de/solidaritaet