Donnerstag , 24. September 2020
Strohballen brannten am Samstagabend zwischen Westergellersen und Vierhöfen, das Feuer griff auch auf ein nahes Waldstück über. (Foto: Feuerwehr)

Feuerwehr-Großeinsatz in Westergellersen: Strohballen und Waldstück in Brand geraten

Westergellersen. Großeinsatz für alle Freiwilligen Feuerwehren der Samtgemeinde Gellersen am Samstagabend: Etwa 200 Strohballen brannten direkt am Waldrand. „Das Feuer begann sich bereits im Wald auszubreiten und zerstörte eine Fläche von etwa 500 Quadratmetern“, berichtet Feuerwehrsprecher Julian Illmer. Die Rauchwolke und der Feuerschein waren weithin sichtbar.

Die Feuerwehrleute konnten das Feuer im Wald schnell eindämmen, sodass bald die ersten Einsatzkräfte wieder abrücken konnten. „Auch die Feuerwehr setzt während der Corona-Pandemie auf den nötigen Abstand und eine personalsparende Taktik“, sagt Illmer.

Die Strohballen wurden mit Hilfe zweier Traktoren und mit Schaufel und Gabel auseinander gezogen und durch die verbliebenen Einsatzkräfte abgelöscht. “ Zur Wasserversorgung wurden zeitweise mehrere Anschlussstellen der Feldberegnung genutzt, welche glücklicherweise direkt am Einsatzort vorhanden waren.“

Die Strohballen sind durch das Feuer vollständig zerstört worden, die Polizei ermittelt zur Brandursache. Verletzt wurde niemand. Die Nachlöscharbeiten dauerten noch bis in die frühen Morgenstunden. lz

Alle Feuerwehren der Samtgemeinde Gellersen mussten am Samstagabend zu einem Strohbrand nach Westergellersen ausrücken. (Foto: Feuerwehr)
Die Einsatzkräfte konnten sich am Wasser der nahen Feldberegnungsanlage bedienen. (Foto: Feuerwehr)