Sonntag , 27. September 2020
Foto: Lüneburg Marketing GmbH

Wegen Corona: Lüneburger Stadtfest und Uelzen Open R abgesagt

+ + + UPDATE, Fr. 17. April, 14.30 Uhr: 

Sowohl das lunatic als auch das Schleswig-Holstein Musik Festival sind abgesagt worden.

Lüneburg/Uelzen. Keine Großveranstaltungen bis Ende August, hat die Bundesregierung verordnet. Das betrifft nun endgültig auch das Stadtfest Lüneburg, das vom 19. bis 21. Juni 150 Stunden Musik versprach. Es trifft auch viele andere Veranstaltungen in der Region, vom Uelzen Open R bis zu den großen Klassikfestivals.

„Das Stadtfest, das Kinderfest und der Frühlingsmarkt werden in diesem Jahr nicht stattfinden. Das bedauere ich natürlich sehr, zumal es sich dabei ja auch um ein Stück Lüneburger Kultur handelt“, sagt Oberbürgermeister Ulrich Mädge. Er sieht in der Situation aber „auch eine Chance, Neues auszuprobieren“.

„Wir haben es geahnt, wir sind vorbereitet“

Das größte Musikfestival der Region ist das Uelzen Open R. Geplant waren zwischen 27. und 30. August drei Programme für Fans unterschiedlicher musikalischer Vorlieben von Punk-Pop mit den Toten Hosen über Pop mit Johannes Oerding und anderen bis zum Schlagerstar Roland Kaiser. 24.000 Karten sind verkauft. „Wir wissen jetzt offiziell, dass wir absagen müssen. Wir haben es geahnt, wir sind vorbereitet“, sagt Veranstalter Ulrich Gustävel. Er streicht auch ein Foodtruck-Festival, das er für Juli an der Jabelmannhalle geplant hatte. Auf jeden Fall finde 2021 wieder ein Open-R-Festival statt. Die für 2020 gekauften Tickets blieben gültig. Für jene, die Karten zurückgeben wollen oder müssen, werde es Lösungen mit den Ticket-Agenturen geben.

Das Lüneburger lunatic-Festival auf der Mensawiese sollte am 5. und 6. Juni stattfinden. Es ist bis auf wenige Karten ausverkauft. Die studentischen Organisatoren wollen am Freitag eine offizielle Mitteilung herausgeben.

Audimax fasst rund 1000 Besucher

Was gilt als Großveranstaltung? Da müsse es noch eine Definition geben, sagt Katrin Schmäl, Kulturreferentin der Stadt Lüneburg. So sieht es auch der Landkreis. Der warte auf eine entsprechende Verfügung, sagt Pressesprecherin Katrin Holzmann. Für Freitag wird da was erwartet. Das Audimax im Libeskind-Bau zum Beispiel fasst rund 1000 Besucher. Großveranstaltung? Im Audimax hat das Schleswig-Holstein Musik Festival zwei Konzerte terminiert, am 30. Juli (Naturally 7) und 14. August (Meret Becker), ein weiteres in St. Michaelis am 28. August (Festivalchor).

Abgesagt sind auch die Top-Festivals im Norden. Etwa das Hurricane in Scheeßel vom 19. bis 21. Juni. „Dieser Schatten guckte uns ja schon seit Wochen bedrohlich über den Tellerrand hinweg an, aber nun ist er über uns. Es schmerzt. Und zwar richtig doll“, heißt es vom Management. Es brauche nun ein paar Tage, um festzuzurren, wie mit den Tickets umgegangen werde. Das Deichbrand-Festival (16. bis 19. Juli) trifft es genauso wie Wacken vom 30. Juli bis 1 August, das wie immer längst ausverkauft ist. Für die Konzerte im Hamburger Stadtpark gibt es noch keine Regelung, einige Konzerte aber wie das von Sting wurden bereits um ein Jahr verschoben.

Mehr dazu lesen Sie am Freitag in der LZ.

Von Hans-Martin Koch 

  • Das Bürgertelefon zum Corona-Virus ist unter der (04131) 26-1000 zu erreichen.
  • Über den aktuellen Stand zum Coronavirus in Lüneburg und Umgebung informieren wir Sie hier.

Wer Hilfe anbieten möchte oder Unterstützung sucht: www.coronahilfe.bfw-design.de oder www.lebendiges-lueneburg.de/solidaritaet