Diese lange Schlange ist derzeit vor dem Baumarkt Auf den Blöcken zu beobachten. Foto: t&w

Ansturm auf die Baumärkte

Lüneburg. Die Wiedereröffnung der Baumärkte für Privatkunden sorgt am Sonnabend für einen Ansturm: Vor Lüneburger Märkten bilden sich lange Schlangen, Kunden berichten von Wartezeiten bis zu anderthalb Stunden. Die Polizei kontrolliert, ob  die Wartenden die vorgeschriebenen Sicherheitsabstände zueinander einhalten.

Baumärkte hatten in Niedersachsen die vergangenen zwei Wochen nur für Gewerbekunden öffnen dürfen, die Folge war ein Einkaufs-“Tourismus“ in angrenzende Bundesländer, in denen es diese Einschränkungen nicht gab. Daraufhin korrigierte das Land Niedersachsen diese Regelung mit Wirkung von Sonnabend.

„Wir sind erleichtert und glücklich, dass wir jetzt wieder für alle Kunden öffnen dürfen“, sagt etwa Felix Mölders, Geschäftsführer unter anderem des Hagebau-Marktes in Adendorf. In den vergangenen Tagen habe es zahlreiche Anrufe von Kunden gegeben, die dringend Ersatzteile wie Duschköpfe oder Leuchtmittel brauchten. In den Filialen selbst habe man Privatpersonen den Eintritt nicht gestatten dürfen, „das waren für unsere Mitarbeiter nicht immer einfache Situationen“.

Baumärkte hoffen auf Entspannung in den nächsten Wochen

Derweil nahmen die meisten Menschen am Sonnabend die teils langen Wartezeiten vor den Märkten gelassen hin. „Ob ich zu Hause rumsitze oder hier in der Schlange stehe, ist doch letztlich egal“, erklärte ein Senior, der eigentlich nur eine Zierleiste brauchte.

Während die Baumärkte nach dem ersten Run in den nächsten Wochen mit einer Normalisierung der Situation hoffen, wurden Autofahrer von einer anderen Regelung überrascht: Seit gestern müssen in Niedersachsen Waschstraßen geschlossen bleiben. Auch das steht in der neuen Verordnung, die seit Sonnabend gültig ist.

Von Thomas Mitzlaff