Der 51-jährige Unternehmer kandidiert als Oberbürgermeister. Foto: Archiv

Heiko Meyer will Mädges Nachfolger werden

Lüneburg. Anderthalb Jahre vor der Oberbürgermeisterwahl in Lüneburg steht ein erster Bewerber um die Nachfolge von Amtsinhaber Ulrich Mädge (SPD) fest: Heiko Meyer hat am Dienstagabend seine Kandidatur als parteiloser und unabhängiger Kandidat angekündigt.

Der 51-jährige Unternehmer ist parteilos, kandidierte aber 2016 erfolgreich auf der SPD-Liste für den Stadtrat und konnte damals prominente Sozialdemokraten hinter sich lassen.

Austritt aus der SPD-Fraktion im Stadtrat 

„Nicht erst seit meiner Mitgliedschaft im Stadtrat erhalte ich Sympathiebekundungen und Unterstützungsangebote verschiedenster gesellschaftlicher Gruppierungen für ein intensiveres politisches Engagement. Diese Entwicklung gibt mir die Zuversicht, mich erfolgreich als überparteilicher Kandidat für die Wahl des Oberbürgermeisters zu bewerben“, heißt es jetzt in Meyers Erklärung: „Der Fokus meiner Aktivität liegt dabei auf den gemeinsamen Anstrengungen aller gesellschaftlichen Gruppen, die Lüneburg braucht, um die Stadt voranzubringen.“

Ebenso informiert Heiko Meyer in seiner Mitteilung darüber, dass er mit Wirkung zum 1. April aus der SPD-Fraktion des Stadtrates austritt, sein Ratsmandat möchte er indes behalten.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der Printausgabe der LZ. 

Von Marc Rath 

Mehr dazu:

Wer wird‘s?