Dienstag , 22. September 2020
Solche Laternen kommen auf den Platz vor der Konzertmuschel. Sie sind mit WLAN und Strahler ausgestattet. Foto: privat

Leuchtturmprojekt im Kurpark

Lüneburg. 43 Laternen einer neuen Generation ziehen in diesem Jahr in den Kurpark ein. Die alten Leuchten werden durch neue ersetzt, zusätzlich kommen 29 neue hinzu und alle sind energiesparend. Damit bedeuten sie weniger Unterhaltungskosten für die Stadt. Aus Sicht von Uta Hesebeck, Fachbereichsleiterin Straßen- und Ingenieurbau, Grünplanung, ist es „aufgrund der neuen Technik ein Leuchtturmprojekt“.

Grund für das neue Beleuchtungskonzept war ein Vorfall im vergangenen August. Damals war eine Laterne so marode, dass sie auf ein Mädchen fiel. Die Stadt ließ daraufhin alle 24 Leuchten untersuchen. Da zehn nicht standsicher waren, wurden sie entfernt.

Dimm- und Bewegungsfunktion

Die künftige Laternen-Generation wird über eine Dimm- und Bewegungsfunktion verfügen, die mit Beginn der Dunkelheit aktiviert wird, erläuterte Stadtbaurätin Heike Gundermann im Bauausschuss. Für den Bereich der Konzertmuschel sind zwei Leuchten mit integrierten Strahlern vorgesehen, damit auch Boulespieler am Abend genug Licht haben. Außerdem sind die Laternen hier mit WLAN ausgestattet. Für alle Leuchten gilt: sie sind insektenfreundlich.

Die zusätzlichen 29 Leuchten werden vom Gradierwerk, entlang des Spielplatzes bis hin zum Pfarrer-Kneipp-Weg installiert sowie auf der östlichen Seite des Kurparks vom Pfarrer-Kneipp-Weg bis kurz vor dem Brunnen.

Bei der Stadt schlägt diese Investition mit 65.000 Euro zu Buche. Die Erneuerung der noch stehenden 14 Laternen übernimmt die Luna GmbH. Der Energieverbrauch wird erheblich gesenkt. Stadtbaurätin Heike Gundermann präsentierte Zahlen: Während die 24 alten Lampen bei einem 24-Stunden-Betrieb (mit 90 Watt-Birnen) pro Jahr 8700 KWh verbraucht hatten, würde die neue Beleuchtung (43 Stück mit LED-Technik/15 Watt) pro Jahr 2605 KWh im Dauerbetrieb verbrauchen. Leuchten mit Dimm- und Bewegungsfunktion kommen sogar nur auf 1500 KWh pro Jahr. as