Dienstag , 22. September 2020
Am teuersten wurde es für drei Gastronomie-Betriebe, die die Abstandsregeln nicht eingehalten haben. Foto: A/be

Gaststätten müssen um 18 Uhr schließen

Lüneburg/Hannover. Das Land Niedersachsen hat jetzt die Einschränkungen veröffentlicht, die bis einschließlich 18. April für Gastronomie und Hotellerie gelten. Die wichtigsten Regelungen sind die folgenden:

Einstellung des Hotelbetriebs für Touristen

  • Betreibern von Beherbergungsstätten und vergleichbaren Angeboten, Hotels, Campingplätzen, Wohnmobilstellplätzen sowie privaten und gewerblichen Vermietern von Ferienwohnungen, Ferienzimmern, Übernachtungs-und Schlafgelegenheiten und vergleichbaren Angeboten ist es untersagt, Personen zu touristischen Zwecken zu beherbergen.
  • Bereits beherbergte Personen haben ihre Rückreise möglichst bis zum 19. März, spätestens bis zum 25. März, vorzunehmen.

 

Einschränkungen für Restaurants

  • Für Restaurants, Speisegaststätten und Mensen gilt, dass sie für den Publikumsverkehr nur geöffnet werden dürfen, wenn durch Auflagen sichergestellt ist, dass das Risiko einer Verbreitung des Coronavirus, etwa durch Reglementierung der Besucherzahl und durch Hygienemaßnahmen und -hinweise minimiert wird.
  • Restaurants, Speisegaststätten und Mensen dürfen daher nur unter der Voraussetzung geöffnet werden, dass die Plätze für die Gäste so angeordnet sind, dass ein Abstand von mindestens 2 Metern zwischen den Tischen gewährleistet ist und die Gäste zueinander einen ausreichenden Abstand halten.
  • Die Öffnungszeiten sind auf frühestens 6 Uhr bis spätestens 18 Uhr beschränkt.

 

Wichtig: Der Landkreis Lüneburg wird hierzu eine Allgemeinverfügung erlassen, die dann rechtlich bindend ist und am morgigen Donnerstag veröffentlicht wird.

Einmal zur Erklärung: Die Bundeskanzlerin hatte am Montag nach einer Runde mit den Ministerpräsidenten drastische Einschränkungen des öffentlichen Lebens zur Eindämmung der Corona-Pandemie verkündet. Der Ministerpräsident hatte sie für Dienstag bereits angekündigt. Doch ganz so schnell geht das selbst in diesen Zeiten nicht. Jedes Bundesland muss diese Regelungen treffen und jeder Landkreis muss sie dann umsetzen . Erst nach den örtlichen Veröffentlichungen gelten sie dann auch für den jeweiligen Landkreis. Und so sind diese durchaus unterschiedlich: In Schleswig-Holstein etwa müssen alle Restaurants schließen, in Sachsen-Anhalt dürfen sie sogar ohne Zeitbeschränkung öffnen, sofern nicht mehr als 50 Personen in einem Zwei-Meter-Abstand dort sitzen. Hier ein Überblick über die Allgemeinverfügungen für Stadt und Landkreis Lüneburg.

  • Das Bürgertelefon zum Corona-Virus ist unter der (04131) 26-1000 zu erreichen.
  • Über den aktuellen Stand zum Coronavirus in Lüneburg und Umgebung informieren wir Sie hier.
  • Eine Übersicht über alle Veranstaltungen, die in Lüneburg und Umgebung ausfallen, finden Sie hier.

Von Marc Rath