Unter (04131) 261000 ist das Bürgertelefon des Landkreises erreichbar. Foto: Archiv

Nach Corona-Verdachtsfall: Landkreis richtet Bürgertelefon ein

Lüneburg. Bekanntlich hat sich der Verdachtsfall im Lüneburger Klinikum nicht bestätigt: Der Mann, der am Mittwoch auf der Isolierstation untergebracht wurde, ist nicht am Coronavirus erkrankt. Der Landkreis Lüneburg hat nun ein Bürgertelefon eingerichtet. Es ist montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr unter (04131) 261000 erreichbar. Es steht all jenen zur Verfügung, die Fragen zum Coronavirus haben. Auch wer den Verdacht hat, infiziert zu sein, kann sich an die Mitarbeiter des Landkreises wenden. Sie gehen mit dem Anrufer dann mehrere Fragen durch, sollte sich der Verdacht erhärten, übernimmt das Gesundheitsamt den Fall.

Auf der Internetseite des Landkreises gibt das Gesundheitsamt eine Orientierungshilfe zum Coronavirus, diese wurde mit Blick auf den jüngsten Verdachtsfall überarbeitet. Dort finden sich unter anderem Informationen über aktuelle Risikogebiete und Symptome, die auf den Coronavirus hindeuten.

Wie berichtet, waren die Laborergebnisse eindeutig: „Der Erreger konnte nicht nachgewiesen werden, somit können wir Entwarnung geben“, erklärt Dr. Marion Wunderlich, Leiterin des Gesundheitsamtes und fügt hinzu: „Das Gesundheitsamt und die Akteure in der Region sind auf das Coronavirus gut vorbereitet. Wir haben schon in den vergangenen Wochen die Kommunikationswege entwickelt und den Umgang mit Verdachtsfällen durchgeplant. Dabei arbeiten wir mit dem Klinikum eng zusammen.“ ap

>>> Coronavirus – Fragen und Antworten