Donnerstag , 22. Oktober 2020

Corona-Verdachtsfall hat sich nicht bestätigt

+++ Update, Donnerstag, 27. Februar, 10 Uhr: Der Coronavirus-Verdachtsfall im Klinikum Lüneburg hat sich nicht bestätigt. Der Abstrichtest war negativ, das hat Donnerstagfrüh das Labor mitgeteilt. Der Patient wurde daraufhin entlassen, sämtliche Maßnahmen wurden aufgehoben.

 

+++ Update, Mittwoch, 26. Februar, 18.30 Uhr: „Der erkrankten Person geht es gut“, teilt Dr. Marion Wunderlich, Leiterin des Gesundheitsamts, mit. Wie in den Fällen mit Coronavirus-Verdacht vorgesehen, wurden die Kontaktpersonen häuslich isoliert. Das Gesundheitsamt hält täglich Kontakt zu ihnen.

Wunderlich: „Mit den Ergebnissen der Abstrichuntersuchung rechnen wir am Donnerstag, 27. Februar 2020, im Laufe des Tages. Wenn sich der Verdacht nicht bestätigt, werden die eingeleiteten Maßnahmen aufgehoben. Bei positivem Befund bleiben die Maßnahmen aufrechterhalten.“

Die Leiterin des Gesundheitsamts rät: „Wenn Sie sich schützen wollen, dann sorgen Sie für eine gute Hände- und Hustenhygiene bei sich und ihren Lieben. Das sind die besten Vorsorgemaßnahmen.“

 

+++ Update, Mittwoch, 26. Februar,  15.30 Uhr: Inzwischen ist klar, dass es sich bei dem Patienten um einen Mann aus dem Landkreis Lüneburg handelt. Er ist kürzlich aus Italien zurückgekehrt, dort hat er sich in der Nähe des Risikogebiets aufgehalten. Das Gesundheitsamt hat angeordnet, dass er vorsorglich auf der Isolierstation des Klinikums untergebracht wird. Zum Gesundheitszustand darf der Landkreis aufgrund der ärztlichen Schweigepflicht nichts sagen +++

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Mittwoch, 26. Februar

Lüneburg. Das Coronavirus hat Deutschland längst erreicht, gerade erst gab es die Bestätigung für zwei Infizierte in Nordrhein-Westfalen. In Lüneburg gibt es nun den ersten Verdachtsfall. Das hat soeben das Lüneburger Klinikum auf LZ-Nachfrage bestätigt.

„Es ist richtig, dass dem Klinikum Lüneburg in Absprache mit dem Gesundheitsamt heute ein Coronavirus-Verdachtsfall zugewiesen wurde. Der Patient liegt in einem genau für solche Fälle vorgesehenen Isolierzimmer. Die laufenden Untersuchungen werden zeigen, ob sich der Verdacht bestätigt“, sagt Pressesprecherin Angela Wilhelm, die wegen der ärztlichen Schweigepflicht keine weiteren Angaben zu der Person machen und demnach auch nicht sagen darf, ob es sich um einen Mann oder eine Frau handelt und wie alt der- oder diejenige ist.

Wilhelm geht derzeit davon aus, dass die Untersuchungsergebnisse erst am Donnerstag vorliegen. Dann ist klar, ob es sich tatsächlich um einen Coronavirus-Fall handelt oder sich der Verdacht nicht bestätigt. ap/kre/mr