Dorit Stehr
Über Dorit Stehr ließen sich wahrlich viele Geschichten erzählen, doch es gibt nur eine, die sie in der Zeitung lesen will: die von Mensch und Nutztier. Oder anders: vom Menschen und seinen „Mitgeschöpfen“. (Foto: phs)

Engagiert für den Tierschutz

Vom MTV Amelinghausen zur EM nach Madeira, vom großelterlichen Bauernhof in den Nürnberger Zoo, vom Lüneburger Reitverein auf die Pferderennbahn in New Hampshire, vom Schaumburger Veterinäramt ins niedersächsische Landwirtschaftsministerium: Dorit Stehr hat sich dem Tierschutz verschrieben. Jetzt ist sie im Ruhestand, obwohl der Begriff im Grunde die Realität verfehlt.


Lesen, was Lüneburg bewegt

Sie sind schon registriert oder haben LZ+ bereits abonniert?
Sie sind neu hier?

Sie haben ein Print- oder ePaper-Abo?

Kommentare

Sie wollen die Kommentare unter diesem Beitrag lesen und kommentieren?
Dann werden Sie LZ+-Abonnent. Informationen zum Digital-Abo der LZ finden Sie hier.