Samstag , 24. Oktober 2020

Zechpreller fällt erneut auf

Lüneburg. Er kann es nicht lassen: Der 51-Jährige, der in den vergangenen Wochen immer wieder als Zechpreller in Lüneburger Lokalen in Erscheinung getreten war, hat am Sonntagnachmittag erneut in einer Gaststätte an der Lünertorstraße fürstlich gespeist, die Rechnung von mehr als 45 Euro aber nicht beglichen. Nach am selben Tag kehrte er gegen 22.20 Uhr in einer Gaststätte Am Stintmarkt ein, doch dort wurde eine Kellnerin misstrauisch. Als klar wurde, dass der Gast die Zeche nicht zahlen würde, rief sie die Polizei. Der 51-Jährige erhielt in beiden Gaststätten Hausverbot und jeweils eine Strafanzeige.

Lüneburg. Bei einem Unfall am Sonntag gegen 12.45 Uhr ist 85 Jahre alter Mann leicht verletzt worden. Eine 25-Jährige fuhr mit ihrem Mazda im Moldenweg in Richtung Am Alten Eisenwerk. Kurz vor der Kreuzung Vor dem Bardowicker Tore wechselte sie von der Linksabbiegespur auf die Geradeausspur und übersah hierbei den senior, der schräg hinter ihr auf seinem Motorroller unterwegs war, nicht mehr rechtzeitig ausweichen konnte und stürzte. Sachschaden: rund 2400 Euro.

Polizeibericht

Vögelsen. Menschen, die ihren Müll einfach in den Wald kippen, sind ein ständiges Ärgernis. Am Sonntag wurden am Brockwinklerweg am Waldrand 30 Müllsäcke mit Dämmwolle entdeckt.
Hinweise: (04131) 799400.

Hitzacker. Die Rettungssanitäterin kümmerte sich um den 50-Jährigen, als Dank fügte der ihr Schmerzen zu: Der Mann hatte am Sonntag gegen 20.45 Uhr volltrunken und nicht ansprechbar an einer Bushaltestelle an der Lüneburger Straße gelegen. Während der Behandlung ergriff er die Hand der 28-Jährigen, verdrehte sie und quetschte ihr die Finger. Nun muss er sich in einem Strafverfahren verantworten. lz

Den ausführlichen Polizeibericht lesen Sie am Dienstag in der LZ.